Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner Arbeitsmarkt stabil - Quote erstmals ganzjährig im einstelligen Bereich

Dresdner Arbeitsmarkt stabil - Quote erstmals ganzjährig im einstelligen Bereich

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich in Dresden im Dezember leicht erhöht. Demnach waren in der Landeshauptstadt im letzten Monat des vergangenen Jahres 23.831 Menschen ohne Arbeit, 687 mehr als noch im November.

Voriger Artikel
Stress mit dem Dresdner Lahmann-Sanatorium: Bauherr Dietze macht seinem Ärger Luft
Nächster Artikel
Stadtreinigung Dresden kämpft weiter mit Silvester-Müll: Drei Tonnen mehr als im Vorjahr

Die Agentur für Arbeit in Dresden

Quelle: Stephan Lohse

Bei dem leichten Anstieg um 0,3 Prozentpunkte handelt es sich laut Agentur um einen saisonal bedingten Zuwachs.  

Insgesamt ist der Dresdner Arbeitsmarkt im vergangenen Jahr  stabil geblieben. In der Tendenz nahm die Arbeitslosigkeit demnach sogar leicht ab. Im Dezember 2012 waren trotz des Anstieges im Vergleich zum Vormonat 62 Menschen weniger arbeitslos als im Dezember 2011, die Arbeitslosenquote sank im Vergleichszeitraum von 8,9 auf nunmehr 8,8 Prozent und ist damit so niedrig wie nie seit dem Beginn der statistischen Erhebung im Jahr 1991.  

Dennoch fiel der saisonbedingte Anstieg im Dezember in diesem Jahr etwas höher aus als im Vorjahr. So meldeten sich 68 Personen mehr als im vorigen Dezember aus einer Erwerbstätigkeit heraus arbeitslos. Gleichzeitig konnten 4186 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden – 566 weniger als noch im Dezember 2011 und 722 weniger als im Vormonat.  

Bei insgesamt sinkender Arbeitslosenzahl stieg jedoch gleichzeitig die Zahl der neu auf Hilfe angewiesenen Menschen an. Von den im Dezember als arbeitslos gemeldeten Personen wurden 6477 durch die Agentur für Arbeit und betreut, das waren 718 mehr als noch im Vergleichsmonat des Vorjahres. Bei den durch das Jobcenter betreuten Personen sank die Zahl dagegen im Vergleich zum Dezember 2011 um 780 auf nunmehr 17.354.  

Bei den Jugendlichen unter 25 Jahren waren im Dezember 2012 6,7 Prozent weniger von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vergleichsmonat des Vorjahres, bezogen auf das gesamte Jahr waren es sogar knapp 20 Prozent weniger als 2011. Dagegen stieg die Zahl der Arbeitslosen bei den über-50-Jährigen. Von ihnen waren im Dezember 7140 arbeitslos gemeldet, ein Anstieg gegenüber Dezember 2011 um ein Prozent. Im Ganzjahresvergleich waren 2012 jedoch 3,9 Prozent weniger Personen über 50 Jahren arbeitslos als 2011.  

Im Jahresdurchschnitt waren 2012 24.438 Menschen in Dresden ohne Arbeit – ein Rückgang gegenüber 2011 (26.613) um 8,2 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag im Durchschnitt bei 9,1 Prozent und damit erstmals für den Zeitraum eines gesamten Jahres im einstelligen Bereich. 2011 hatte sie im Schnitt noch 10 Prozent betragen.  

Der insgesamt erfreuliche Trend auf dem Dresdner Arbeitsmarkt der vergangenen zwei Jahre setzt sich nach Angaben der Behörde weiter fort, allerdings mit abnehmender Intensität. Die Arbeitskräftenachfrage ging gegenüber Dezember 2011 um 169 auf nunmehr 853 bei der Arbeitsagentur gemeldete offene Stellen zurück. Insgesamt waren im Jahr 2012 mit 13.390 zu besetzenden Stellen 360 weniger gemeldet als im Vorjahr (-2,6 Prozent).

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.