Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden wächst weiter, aber altert nicht – aktuelle Bevölkerungsstatistik veröffentlicht

Dresden wächst weiter, aber altert nicht – aktuelle Bevölkerungsstatistik veröffentlicht

Die sächsische Landeshauptstadt wächst und wächst. Exakt 541.304 Menschen lebten zum Stichtag 31. Dezember 2014 mit Hauptwohnsitz in Dresden.

Voriger Artikel
Tschechien, Sachsen und Sachsen-Anhalt für Elbe als Wasserstraße
Nächster Artikel
Haare lassen für den guten Zweck: Haarspendetag in Dresden

Rund 541.000 Menschen lebten Ende 2014 mit Hauptwohnsitz in Dresden.

Quelle: dpa

Das sind 5494 mehr als ein Jahr zuvor. Den stärksten Einwohnerzuwachs verzeichneten die Friedrichstadt und die Südvorstadt. Das geht aus der neuen Statistik-Broschüre „Bevölkerung und Haushalte 2014“ hervor, die die Stadt gerade veröffentlicht hat.

„Jüngste“ und „älteste“ Stadtteile

Dresden altert nicht. Seit 2011 liegt das Durchschnittsalter der Bürger bei 43 Jahren. Die „jüngsten“ Stadtteile finden sich am rechten Elbufer: In der Äußeren Neustadt und der Leipziger Vorstadt lag das Durchschnittsalter bei rund 32 bzw. 33 Jahren, in Pieschen-Süd bei knapp 34 Jahren. Auch Löbtau zählte mit einem Durchschnittsalter von etwas unter 35 Jahren zu den jüngsten Wohnvierteln. Die durchschnittlich ältesten Dresdner leben in der südlichen Johannstadt (54 Jahre), gefolgt vom früheren langjährigen Spitzenreiter, der Wilsdruffer Vorstadt mit 52 Jahren.

php62bf1edb36201410291242.jpg

Die Prognosen sind jedoch ungenau. Aktuell werden sie immer wieder nach oben korrigiert.

Zur Bildergalerie

Wohn- und Lebensformen

Ende 2014 waren rund 40 Prozent der Erwachsenen ledig, 44 Prozent lebten in einer Ehe oder  eingetragenen Partnerschaft. Die Dresdner teilen sich auf rund 299.000 Haushalte auf, die durchschnittlich 1,7 Personen umfassen. Etwa 18.000 Menschen leben in Heimen.

Ausländeranteil auf Rekordwert

Die Zahl der Ausländer stieg laut Einwohnerregister um 2572 auf knapp 27.800. Der Ausländeranteil betrug damit 5,1 Prozent. Das ist der höchste Wert, seitdem in Dresden Ausländer registriert werden. Die am stärksten in Dresden vertretene Nation ist weiterhin Russland mit rund 2200 Menschen, gefolgt von China mit knapp 2100 Personen und Vietnam (rund 1700).

Die Broschüre „Bevölkerung und Haushalte 2014“ kann als pdf-Version kostenlos von der Website der Stadt heruntergeladen werden. Als gebundene Broschüre kann man die Veröffentlichung für 12 Euro bei der Kommunalen Statistikstelle bestellen. Das funktioniert per Telefon unter (0351) 488 69 13 oder via E-Mail unter statistik@dresden.de.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.