Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden nimmt Abschied von Prinz Albert - mehr als 500 Trauernde in der Kathedrale

Dresden nimmt Abschied von Prinz Albert - mehr als 500 Trauernde in der Kathedrale

Letzte Ehre für Albert Prinz von Sachsen: Mehr als 500 Dresdner, Gäste und Hoheiten haben am Freitagnachmittag Abschied vom letzten Enkel des sächsischen Königs genommen.

Voriger Artikel
Passagierzahl am Dresdner Flughafen sinkt leicht
Nächster Artikel
"Dieses Hin und Her ist entwürdigend"

Der verstorbene Wettiner-Prinz Albert von Sachsen wurde am Freitagnachmittag in Dresden beigesetzt.

Quelle: Tanja Tröger

Der Wettiner wurde in der Dresdner Hofkirche aufgebahrt, danach wurde der 77-Jährige auf dem katholischen Friedhof in Dresden-Friedrichstadt beigesetzt.

„Er ist zurück zu seinen Ursprüngen gekommen“, hieß es während des Gottesdienstes. Dompfarrer Klemens Ullmann sagte, Prinz Alberts Herz habe "sächsisch geschlagen", obwohl er die kürzeste Zeit seines Lebens in Dresden verbracht habe. Unter den Trauergästen waren unter anderen seine Frau Elmira Prinzessin von Sachsen und Sachsens Altministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU). Zahlreiche Dresdner hatten die Möglichkeit genutzt, dem Verstorbenen die letzte Ehre zu erweisen und der Familie ihr Beileid auszusprechen.

php6ce5b308d0201210121725.jpg

Prinz Albert von Sachsen wurde auf dem Katholischen Friedhof in Dresden-Friedrichstadt beigesetzt.

Zur Bildergalerie

Seine letzte Ruhestätte fand Prinz Albert auf dem Alten Katholischen Friedhof unmittelbar neben Carl Maria von Weber. Auf dem fast 300 Jahre alten und von August dem Starken gestifteten Friedhof sind auch der Bildhauer Balthasar Permoser und der Maler Gerhard von Kügelgen beigesetzt.

Albert Prinz von Sachsen, der am 30. November seinen 78. Geburtstag gefeiert hätte, war letzter Enkel von König Friedrich August III. (1865-1932) - dem letzten Wettiner auf dem sächsischen Thron. Am Samstagabend war er den Angaben seiner Familie zufolge in einem Münchner Krankenhaus „friedlich entschlafen“. Erst im Juli war der Chef der Familie, Maria Emanuel Markgraf von Meissen, 86-jährig gestorben. Die Wettiner haben die ehemalige Mark Meißen und Sachsen mehr als 800 Jahre lang regiert.

dpa/ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.