Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Dresden führt Ämtergänge per eAusweis ein

Dresden führt Ämtergänge per eAusweis ein

Bisher hält sich der viel vorab gelobte Nutzen des neuen elektronischen (und teureren) Personalausweises für den Bürger eher in Grenzen. Denn nur wenige Behörden akzeptieren für Verwaltungsvorgänge per Internet die digitale Unterschrift des "ePersis".

Voriger Artikel
Verkauf der Dresdner Sportwagenschmiede Melkus ist gescheitert
Nächster Artikel
Das große Krabbeln 2012 - 1428 Fälle von Kopflausbefall in Dresden

Der Personalausweis soll in vielen Ämtern die klassische Signatur ersetzen.

Mit EU-Hilfe soll sich dies in Dresden ändern: Im Zuge eines mit einer halbe Million Euro dotierten Projektes will der städtische IT-Eigenbetrieb bis Ende 2014 zirka 35 Verwaltungsprozesse durchgängig elektronisieren.

Das heißt: Auch Ämtergänge, für die bisher eine klassische Unterschrift auf Papier nötig war, kann der Dresdner dann von daheim aus erledigen und mit dem elektronischen Personalausweis digital signieren. Das hat IT-Eigenbetriebs-Chef Michael Breidung angekündigt.

"Bis zur Jahresmitte wollen wir dafür geeignete Prozesse des Bürgeramts, die bisher mit starkem Publikumsverkehr verbunden sind, identifizieren", sagte Breidung. Gedacht sei unter anderem an das Antragswesen im Ordnungsamt und im Grünflächenamt. Zum Beispiel sollen Dresdner, die größere Bäume fällen wollen, die Genehmigungen dafür künftig mit dem elektronischen Ausweis von daheim aus beantragen können.

Von den 500 000 Euro Projektkosten übernimmt der "Europäische Fonds für regionale Entwicklung" (EFRE) 75 Prozent der Kosten, teilte der IT-Eigenbetriebsleiter mit. Die beantragten Fördergelder seien inzwischen genehmigt.

Innerbehördlich sind bereits Teile des Schriftverkehrs in Sachsen - zum Beispiel in der Justiz - durchgängig elektronisiert. Für den Verkehr zwischen Ämtern und Bürgern mangelte es bisher hingegen für Vorgänge, die einer eindeutigen Autorisierung bedurften, einer breit akzeptierten digitalen Signaturmöglichkeit, die Steuererklärung über die kostenlose "Elster"-Signatur gehört da noch zu den wenigen Ausnahmen.

Mit dem ePersonalausweis ist jetzt aber eine qualifizierte eSignatur verfügbar. Um diese zu nutzen, muss der Nutzer die entsprechende Funktion beim Empfang des neuen Personalausweises freigeschaltet haben. Außerdem ist ein Lesegerät - aus Sicherheitsgründen möglichst mit eigener Tastatur - erforderlich. Heiko Weckbrodt

Mehr Infos: computer-oiger.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.01.2013

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
19.11.2017 - 15:05 Uhr

Einsatz des Innenverteidigers in Dresden noch offen / Italo-Argentinier hat noch viele Freunde in der Elbmetropole

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.