Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden belegt Spitzenplatz im Kampf gegen Karies

Prävention für bessere Mundgesundheit bei Kindern zeigt Erfolg Dresden belegt Spitzenplatz im Kampf gegen Karies

Um die Mundgesundheit bereits im Kleinkindalter zu fördern, hat die Stadt im Jahr 2014 ein Präventionsprogramm für Kindertageseinrichtungen entwickelt. Mit Erfolg: Nur neun Prozent der Dresdner Kinder unter drei Jahren haben kariöse Milchzähne. Damit nimmt die Landeshauptstadt im Vergleich zu anderen sächsischen Kommunen den Spitzenplatz ein.

So wirds gemacht: Isabella, Lotte und Khang haben in ihrer Kita „Sachsenspatzen“ gelernt, wie man sich richtig die Zähne putzt.

Quelle: Carola Fritzsche

Dresden. „Jeder Zahn mit Karies ist ein Zahn zu viel“, findet Dr. Ursula Schütte, Leiterin der Kinder- und Jugendzahnklinik des Gesundheitsamtes. Um die Mundgesundheit bereits im Kleinkindalter zu fördern, hat die Stadt deshalb bereits im Jahr 2014 ein Präventionsprogramm für Kindertageseinrichtungen entwickelt. Mit Erfolg, wie sich jetzt zeigt: Nur neun Prozent der Dresdner Kinder unter drei Jahren haben kariöse Milchzähne. Damit nimmt die Landeshauptstadt im Vergleich zu anderen sächsischen Kommunen den Spitzenplatz ein.

Ausruhen möchte man sich darauf aber nicht. „Es gibt eine ganze Menge Kinder mit gesunden Zähnen, aber auch eine kleine Gruppe, die Karies haben. Es ist ein gravierendes Thema“, erklärt Prof. Dr. Christian Hannig, Direktor der UniversitätsZahnMedizin am Uniklinikum. Denn naturgemäß bleiben Kleinkinder nicht geduldig auf dem Zahnarztstuhl sitzen. Eine Narkose für die Behandlung ist die Folge. „Wir müssen in der Klinik zwölf bis 15 Kinder pro Woche narkotisieren, darunter auch Eineinhalbjährige“, sagt Prof. Hannig.

Damit es gar nicht so weit kommt, sei es wichtig, die Eltern mit ins Boot zu holen, findet Karina Immler, Leiterin der Kita „Sachsenspatzen“. Dort fand am Donnerstag ein Fest zur Mundgesundheit statt, um die Kleinen bereits früh und spielerisch ans Zähneputzen und die richtige Ernährung zu gewöhnen. „Der Schlüssel aber liegt in den Familien. Dort wird das Verhalten vorgelebt“, so Immler.

Welche Fortschritte die Stadt aber bereits im Kampf gegen Karies gemacht hat, zeigt die neue Publikation „Gesundheit! Dresden. Mundgesundheit von Kindern und Jugendlichen“. Sie ist ab sofort unter www.dresden.de/gesundezaehne abrufbar und liegt zudem in den Ortsämter aus.

Von cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.