Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden: Stadt will Neumarkt neu sortieren

Dresden: Stadt will Neumarkt neu sortieren

Nach jahrelangem Stillstand wegen des Streits um die Abstandsflächen will die Stadt Bewegung in das Neumarkt-Quartier V/1 bringen, das der Nürnberger Bauträger KIB-Projekt GmbH mit einem Wohn- und Geschäftshaus bebauen will.

Problem: Das Vorhaben scheiterte bisher am Einspruch des Nachbarn Heinrich-Schütz-Residenz wegen zu geringer Abstandsflächen. Aber auch das von der Stadt geplante "Hotel Stadt Rom" kann nicht gebaut werden, weil es den Gagfah-Wohnblöcken an der Wilsdruffer Straße zu nahe kommt.

Im Ortsbeirat Altstadt stellte das Stadtplanungsamt am Mittwochabend einen Bebauungsplan vor, der gewissermaßen mit einem Trick alle vier Parteien an einen Tisch bringen könnte: Laut dem "Bebauungsplan Nr. 388 Dresden Altstadt I" wird das Quartier V/1 aufgelöst und mit dem Standort des "Hotels Stadt Rom" der Heinrich-Schütz-Residenz und Wohn- und Geschäftshäusern Wilsdruffer Straße 4 bis 10 und 14 bis 16 zum Quartier IV-V zusammengefasst.

Damit, so heißt es aus dem Stadtplanungsamt, soll die unbebaute Fläche stärker im Zusammenhang mit der Bestandsbebauung betrachtet werden. Ziele des Bebauungsplanes seien die städtebauliche Neuordnung des zwischen Landhaus, Wilsdruffer Straße und Kulturpalast gelegenen südlichen Bereichs des Neumarktquartieres und die Klärung der wechselseitig bestehenden Abstandsflächenproblematik mittels Bauplanungsrecht. Der Bebauungsplan passierte bei mehreren Stimmenthaltungen den Ortsbeirat.

Torsten Kulke, Vorsitzender der Gesellschaft Historischer Neumarkt Dresden (GHND), hat die Pläne des Stadtplanungsamtes mit Interesse zur Kenntnis genommen. "Das löst zwar das Konfliktpotenzial nicht von alleine. Aber die Akteure werden gezwungen, darauf zu reagieren", erklärte er auf Anfrage der DNN. Es sei ein Ansatz, das Problem der Abstandsflächen zu lösen, das die Stadt beim Verkauf der Neumarkt-Quartiere und dem Verkauf der Woba an die Gagfah schlicht verschlafen habe.

Die GHND werde das Verfahren, das zunächst hinter verschlossenen Türen stattfinden werde, kritisch begleiten. "Wir müssen abwarten, in welche Richtung es sich entwickelt und welche Prämissen gesetzt werden." Kommt der Durchbruch an der Wilsdruffer Straße oder wird er doch nicht geplant? Soll das "Hotel Stadt Rom" um einige Meter verschoben werden? "Erst wenn das feststeht, können wir uns fundiert äußern", so Kulke.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.06.2013

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
17.10.2017 - 13:54 Uhr

Anlässlich der Begegenung zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SG Dynamo Dresden erlässt die Bundespolizeidirektion München ein Alkoholkonsumverbot in den Bahnen

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.