Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden-Pillnitz: Bürgerinitiative will weiter für freien Schlosspark kämpfen

Dresden-Pillnitz: Bürgerinitiative will weiter für freien Schlosspark kämpfen

Auch ein Jahr nach der umstrittenen Erhebung von Eintrittsgeldern für den Schlosspark Dresden-Pillnitz will die Bürgerinitiative für freien Parkeintritt weiterkämpfen.

Voriger Artikel
Neuer Bischof von Dresden-Meißen im Amt - Woelki: „Tag doppelter Freude“
Nächster Artikel
Ärger um besetzte Baracke an der TU Dresden: Abrissparty eskalierte

Im Sommer dient dieses Tor nur noch als Ausgang - zum Misssfallen vieler Anwohner.

Quelle: Stephan Lohse

Mit einem Aktionstag, an dem sich mehr als 100 Menschen beteiligten, wollten sich die Aktivisten am Samstag neuen Schwung für ihre Ziele holen.

"Wertvolle Momente", gar "Romantik" sei verloren gegangen, seit der Freistaat im April 2012 begonnen hat, für den Eintritt zum Schlosspark zwei Euro Eintritt zu verlangen. Zwar kostet eine Jahreskarte nur acht Euro, für Kunden der Drewag nur vier Euro und damit nicht viel mehr als eine Tasse Kaffee in den Pillnitzer Lokalen. Den noch immer wütenden Anwohnern geht es jedoch ums Prinzip.

php305342e66d201303161430.jpg

Die Pillnitzer protestieren weiter gegen die Eintrittsggelder für den Schlosspark.

Zur Bildergalerie

CDU und FDP, die den Eintritt auf Landesebene durchsetzten, seien "Kulturbarbaren", führte Christian Decker von der Bürgerinitiative aus. Man fühle sich in seiner Heimatverbundenheit verletzt. Vor allem die Tatsache, dass dabei mehrere Tore zum Park geschlossen wurden, entzürnt ihn. Aus einstigen Wegen seien "Parkbesucherentsorgungsklappen" geworden, schimpfte er unter dem Applaus seiner Zuhörer.

Inzwischen gebe es zwar Gespräche mit der zuständigen Schlösserverwaltung, bis jetzt fühle man sich aber nicht ernst genommen. So zweifelt die Bürgerinitiative die offiziellen Zahlen für das erste Jahr an. Demnach wurden über Eintrittsgelder knapp 800.000 Euro erwirtschaftet. Rund 475.000 Euro blieben als Gewinn übrig, von dem unter anderem vier neue Gärtner eingestellt wurden. Laut Bürgerinitiative müsse davon aber das Geld abgezogen werden, das wie bisher durch Führungen oder die Museen erwirtschaftet wurde. Demnach hätte der Parkeintritt weniger als 250.000 Euro gebracht.

php8kO6cF20130316141723.jpg

Die SPD-Landtagsabgeordnete Eva-Maria Stange rief die Pillnitzer zum weiteren Protest auf.

Quelle: Stephan Lohse

Politiker wie die SPD-Landtagsabgeordnete Eva-Maria Stange und die Vorsitzende der Grünen Stadtratsfraktion Christiane Filius-Jehne forderten daher, Alternativen zu überdenken. Eine Erhöhung der Parkplatzgebühren für Busse sei eine Möglichkeit, sagte Filius-Jehne. Eine schleichende Privatisierung müsse verhindert werden, so Stange. Heute seien es zwei Euro in Pillnitz, künftig vielleicht schon fünf oder zehn Euro, warnte sie.

Die Bürgerinitiative wolle in jedem Fall weiter kämpfen. Zum einen laufen weiter Gespräche mit der Schlösserverwaltung. Sollten diese nicht konstruktiv und vertrauensvoll ablaufen, seien weitere öffentliche Aktionen möglich, kündigte Decker an. Denn nach der Winterpause, in der die Tore offen stehen, wird ab Ende März in Pillnitz wieder Eintritt erhoben.

In jedem Fall soll weiter Druck auf Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) aufgebaut werden. Zwar ist die Stadt formal nicht für Pillnitz zuständig. Da die Kommune aber von der Anlage profitiere, sei es Aufgabe der Oberbürgermeisterin, Wege zu finden, sich für den Dresdner Osten einzusetzen und eventuell den Schlosspark Pillnitz aus der Stadtkasse mit zu finanzieren, sagt Decker.

Zum anderen unterstützt die Bürgerinitiative eine Anliegerklage vor dem Verwaltungsgericht. Damit soll erreicht werden, dass die Wege durch den Schlosspark dauerhaft öffentlich zugänglich bleiben müssen. "Wir gehen davon aus, dass die Wege im Schlosspark schon seit Menschengedenken öffentlich genutzt worden sind und nicht ohne weiteres gesperrt werden können. das wollen wir feststellen lassen", so Kläger Markus Zelt.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.