Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
"Dresden Nazifrei" lädt zum Aktivierungstreffen ohne Blockadeworkshop

"Dresden Nazifrei" lädt zum Aktivierungstreffen ohne Blockadeworkshop

In rund vier Monaten, im Februar 2012, werden sich die Stadt Dresden, die Polizei und viele Bürger wohl wieder mit Naziaufmärschen, Gegendemonstrationen, polizeilichen Maßnahmen und Gedenkkultur beschäftigen.

Am Freitag und Samstag rief das Bündnis "Nazifrei! - Dresden stellt sich quer", Verfechter der gewaltfreien Blockade von Naziaufmärschen, schonmal zum Aktivierungstreffen ins Hörsaalzentrum der TU Dresden.

Rund 200 Bündnismitglieder, Sympathisanten und Neugierige folgten dem Aufruf und trafen sich zu verschiedenen Workshops mit Themen wie "Gedenkkultur", "Vernetzung" oder "Aktiv werden". Aus ganz Deutschland waren zumeist junge Menschen angereist, unter anderem aus Darmstadt, Weimar, Görlitz und Gera, um gemeinsam zu diskutieren.

Einigkeit bestand darin, dass möglichst viele Menschen zu Gegendemonstrationen aktiviert werden müssen. "Wir müssen das Wissen umeinander weiter tragen", sagte ein Workshopleiter. Stilles Gedenken wurde größtenteils abgelehnt, auch mit Verweis auf die Junge Landsmannschaft Ostdeutschland, die im Februar Rechtsgesinnte zur Einreihung in die Menschenkette aufgerufen hatte. "Die Aktion wurde karikiert", so ein Teilnehmer.

Zum Thema Demonstration hingegen zogen sich die Meinungen weit auseinander. "Wir hatten Teilnehmer mit sehr sportlichen Ansprüchen an Demos, aber auch solche, die mit ihren Familien und Kinder hingehen möchten", erzählte der Leiter des Workshops "Aktiv werden". Wichtig ist dem Bündnis Nazifrei das Augenmerk auf die gewaltfreie Blockade. Ein [link:700-NR_DNN_34689-1] war im Vorfeld abgesagt worden. "Wir werden dieses Training zeitnah anderweitig durchführen", erklärte ein Mitglied des Bündnisses. 

Zum Abschluss des Aktivierungstreffens begaben sich viele Teilnehmer mit Transparenten auf die Brücke, die vom Hörsaalzentrum zur Mensa Bergstraße führt. Mittels Megafon wurden dort für einige Minuten Protestrufe ála "Nazis raus" geprobt.

Franziska Schmieder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.