Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die Tour der Hoffnung 2014 mit 200 Teilnehmern endete am Sonnabend auf dem Theaterplatz

Die Tour der Hoffnung 2014 mit 200 Teilnehmern endete am Sonnabend auf dem Theaterplatz

Die 314 Kilometer haben sich gelohnt. Am Sonnabend ist die diesjährige Tour der Hoffnung in Dresden auf dem Theaterplatz an ihrem Zielpunkt angekommen.

Am Mittwoch hatte sie in Gießen begonnen, auf mehreren Etappen radelten rund 200 Unterstützer mit, schließlich kamen rund 1,7 Millionen Euro für krebs- und leukämiekranke Kinder zusammen.

Die in diesem Jahr gesammelten Spenden sollen vorrangig der Kinderonkologie an der Dresdner Universitätsklinik, dem Förderverein Sonnenstrahl e.V. und der Dresdner Kinderhilfe sowie den Kinderkliniken in Bautzen und Görlitz zu Gute kommen. Zu den Radlern gehören nicht nur engagierte Mitbürger und Ärzte, sondern auch ehemalige krebs- und leukämiekranke Patienten, die auf diesem Weg andere Erkrankte unterstützen wollen. Die Rekordsumme von gut zwei Millionen Euro aus dem Jubiläumsjahr 2013 kam nicht ganz zusammen, aber alle Beteiligten waren stolz auf das Ergebnis. Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU), der am Sonnabend auch ein paar Kilometer mitradelte, lobte, dass "die Gesellschaft immer zusammensteht, wenn für den Einzelnen die Not groß ist". Allein die Ostsächsische Sparkasse steuerte diverse Einzelspenden von insgesamt rund 100 000 Euro bei.

Die Tour der Hoffnung ist in den 31 Jahren ihres Bestehens ein Beweis für uneigennütziges Engagement, guten Willen und Zielstrebigkeit im Kampf gegen Krebs geworden. Ohne die Spenden, die jedes Jahr zusammenkommen, wäre die Finanzierung von vielen Projekten nicht möglich. Insgesamt hat die Aktion seit ihrem Bestehen bereits über 30 Millionen Euro eingesammelt. Aufgrund dieses guten Rufes, den sich die Hoffnungsträger über die Jahre erradelt haben, nehmen auch immer mehr Prominente an der Tour teil oder unterstützen sie anderweitig.

Prominente Sportler, die dieses Jahr mitradelten, waren unter anderem Radlegende Täve Schur. der frühere Zehnkämpfer Guido Kratschmer, Radsportler Klaus-Peter Thaler, Biathletin Petra Behle, seit Jahren Schirmherrin der Tour, Schwimmer Klaus Steinbach und Skeleton-Weltmeisterin Diana Sartor. Hinzu gesellten sich für ein paar Kilometer in Richtung Dresden Ministerpräsident Stanislaw Tillich und Landtagspräsident Matthias Rößler. DNN-Chefredakteur Dirk Birgel fuhr am Sonnabend die ganzen 114 Tageskilometer mit und meinte hinterher: "Tolle Organisation, eine wunderschöne Strecke, eine gute Gemeinschaft - es hat Spaß gemacht, dafür in die Pedale zu treten."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 11.08.2014

Anna Binder

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.