Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Die Franzosen kommen: Dresdner Centrum Galerie hat einen neuen Besitzer

Die Franzosen kommen: Dresdner Centrum Galerie hat einen neuen Besitzer

Im Internet ist die Fusion schon vollzogen, auch wenn sie erst Ende März abgeschlossen sein soll: Die Centrum Galerie auf der Prager Straße bekommt bald einen neuen Besitzer.

Voriger Artikel
Thilo Daniel wird als neuer Rektor der Diakonissenanstalt Dresden begrüßt
Nächster Artikel
Studie: Dresden zweitbeste Stadt zum Investieren

Die Centrum Galerie bekommt nicht nur einen neuen Manager, sondern auch einen neuen Besitzer.

Quelle: Dietrich Flechtner

Die Einkaufsmeile gehört noch dem börsennotierten holländischen Immobilienkonzern Corio, der die 2009 eingeweihte Centrum Galerie bis zum Herbst des vergangenen Jahres für rund 30 Millionen Euro umgebaut und modernisiert hat.

Corio steht mittlerweile aber kurz vor der Übernahme durch den französischen Immobilienriesen Klépierre. Die Franzosen unterbreiteten Corio im vergangenen Jahr ein Übernahmeangebot. Mittlerweile hält Klépierre nach eigenen Angaben 93,6 Prozent der Corio-Aktien. Damit steht einer Fusion nichts mehr im Wege. Im Internet präsentiert Klépierre die Centrum Galerie schon als Konzerneigentum (www.klepierre.com/en/centres/centrum-galerie/).

Klépierre besitzt Einkaufszentren in 16 Ländern und 57 Städten Europas und gibt sein Vermögen mit 21,3 Milliarden Euro an. 2013 erzielte der Konzern Bruttomieterträge von fast einer Milliarde Euro. Rund 1,2 Milliarden Besucher wurden nach Konzernangaben im vergangenen Jahr in den Einkaufszentren von Klépierre gezählt.

Der neue Immobiliengigant, der nach der Fusion mit den Holländern entsteht, soll weiter Klépierre heißen. Er wird nach der Übernahme 182 Einkaufszentren in 16 europäischen Ländern halten, darunter neben der Centrum Galerie vier weitere in Deutschland - Boulevard Berlin, Forum Duisburg, Königsgalerie Duisburg und Arneken-Galerie Hildesheim.

Johan C. Bergenthal, Prokurist von Corio Deutschland, rechnet nicht mit Veränderungen für den laufenden Geschäftsbetrieb wegen der Fusion. "Ich erwarte für dieses Jahr keine großartigen Einschnitte." Deutschland sei ein sehr interessanter Markt für den Konzern, aber es sei noch zu früh, um über eine neue Strategie zu reden. "Wir haben fünf Center, und dabei bleibt es zunächst auch. Es dürfen aber auch gerne mehr werden", erklärte Bergenthal gegenüber DNN.

Immerhin: Bei der Suche nach einem neuen Centermanager für die Einkaufsmeile an der Prager Straße wird laut dem Corio-Prokuristen die Konzernzentrale in Paris ein gehöriges Wörtchen mitreden. Der bisherige Manager Stefan Dorster hat nach dem erfolgreichen Umbau die Centrum Galerie verlassen (DNN berichteten), Bergenthal rechnet nicht mit der schnellen Bekanntgabe eines Nachfolgers. "Wir werden uns Zeit lassen und diese Frage mit dem neuen Konzern abstimmen."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.02.2015

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
17.08.2017 - 07:06 Uhr

Neben der Begrenzung auf maximal vier Tickets pro Käufer gilt zudem eine Postleitzahlensperre für Mecklenburg-Vorpommern. 

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.