Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
"Das Stadtfest ist unser Kind": Agentur "Frank Schröder" spricht über die Vorbereitungen

"Das Stadtfest ist unser Kind": Agentur "Frank Schröder" spricht über die Vorbereitungen

Am Donnerstag will der Stadtrat über die Privatisierung des Dresdner Stadtfestes entscheiden. Während die Stadtverwaltung ein großes Geheimnis um die Verträge macht und diese den Stadträten erst auf Nachdruck herausrückte, hat das favorisierte Duo - Konzertveranstalter Bernd Aust und der Agentur-Chef Frank Schröder - längst mit den Vorbereitungen für 2011 begonnen.

Voriger Artikel
Alle Jahre wieder: "Kulti", Zoo und Messe mit Miesen
Nächster Artikel
Der Weg zur Dresdner Waldschlößchenbrücke

Das Stadtfest 2011 soll von Konzertveranstalter Bernd Aust und der Agentur Frank Schröder organisiert werden.

Quelle: Stephan Lohse

Ein reichliches dreiviertel Jahr vorher müsse man bei so einem Großereignis planen, erklärt Frank Schröder von der Agentur für Kommunikation. Erste Abstimmungen mit den Hauptsponsoren hatte es daher schon im Juli vor dem Stadtfest 2010 gegeben.

Schröders Firma ist quasi mit dem Stadtfest groß geworden. Alle zwölf Veranstaltungen hat die Agentur im Auftrag verschiedener Organisatoren mitgestaltet. Als das Stadtfest 1998 sein Debüt feierte, machte sich auch Schröder, der zuvor beim Außenmarketing von Ströer tätig war, mit seiner Werbeagentur selbstständig. "Das Stadtfest ist unser Kind", sagt er heute.

Wesentliches werde sich deshalb auch nicht verändern, wenn der Stadtrat ihm und Aust das Steuer in die Hand gibt. Sicher, man habe dann die komplette Verantwortung, auch finanziell über ein Netto-Budget von 560.000 Euro. Und eine eigene Handschrift werde man dem Großereignis im Laufe der Jahre ebenfalls geben. So sollen die Themen massentauglicher werden und die Konzepte auch das bisher eher vernachlässigte jugendliche Publikum ansprechen, erklärt Schröder.

Aus seiner Ein-Mann-Werbeagentur der 1990er Jahre ist inzwischen eine Unternehmensgruppe mit einer Werbesparte und einer Event GmbH für die Organisation von Veranstaltungen geworden. 19 Mitarbeiter teilen sich die Räume in einem Neubau auf der Huttenstraße. Außerdem wurde 2009 ein Büro in Leipzig eröffnet, wo unter anderem die Stadtwerke und der Leipziger Flughafen betreut werden. In diesem Jahr habe die Agentur Schröder etwa hundert Veranstaltungen begleitet, davon ein Dutzend Großveranstaltungen mit rund 20.000 Besuchern. Die Unternehmensgruppe werde 2010 einen Umsatz von 1,5 Millionen Euro machen. Schröders eigener Anspruch sei es, bei jeder Veranstaltung mit vor Ort zu sein. Mittlerweile lässt sich das nicht mehr immer bewerkstelligen.

"Ich habe mich zu hundert Prozent für meinen Beruf entschieden", sagt Schröder. Aktuell bildet der 41-Jährige in seinem Unternehmen fünf junge Menschen aus, unter anderem zum Veranstaltungskaufmann oder zum Mediengestalter. Auch unterrichtet der Agentur-Chef in der Berufsschule Riesa Veranstaltungskaufleute und ist für diesen Beruf als Experte im Prüfungsausschuss der IHK vertreten.

Seine größte Herausforderung sei bisher die Organisation des Festes auf dem Altmarkt anlässlich des Besuchs von US-Präsident Barack Obama Anfang Juni 2009 gewesen. Die Agentur hatte damals den Auftrag, eine Woche vorher bekommen - normalerweise würden solche Events ein halbes Jahr vorher geplant.

Madeleine Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.