Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Das Downtown in der Dresdner Neustadt wird 24

Disco Das Downtown in der Dresdner Neustadt wird 24

Das Downtown auf der Katharinenstraße wird 24. Der Geburtstag, der am Wochenende gebührend begangen wird, ist nicht rund, aber dennoch eine Erwähnung wert, denn der Club ist und bleibt der älteste der Neustadt.

Stefan Schulz betreibt seit 2001 das Downtown.

Quelle: Hauke Heuer

Dresden. Das Downtown auf der Katharinenstraße wird 24. Der Geburtstag, der am Wochenende gebührend begangen wird, ist nicht rund, aber dennoch eine Erwähnung wert, denn der Club ist und bleibt der älteste der Neustadt.

Es war nicht weniger als eine kleine Revolution, als der Gründer der Location, Andreas Voigt, im Jahr 1992 das Downtown eröffnete. Der Pioniergeist der Nachwendejahre wehte wie ein frischer Wind durch die damals noch unsanierten, zugigen Altbauten des Szeneviertels. Es roch noch nach glühenden Briketts, aber noch nicht nach Gras. Das Hebedas war wirklich, wie ausgeschrieben, eine Familieneinkehr und kein Hipstertreff und das Bautzner Tor fest in rechter Hand – die guten alten Zeit eben.

Voigt brachte mit der Cluberöffnung den Techno nach Dresden und setzte damit den Startschuss für eine Entwicklung der Neustadt, die sich bis heute fortsetzt. Hin zum alternativen, kulturellen Kristallisationspunkt, aber auch zur immer schickeren, teureren Partymeile, die Woche für Woche nicht nur Menschen aus Dresden anzieht. Doch das Downtown hatte nicht nur Bässe im Angebot. Bands wie „Moloko“ oder „Massive Attack“ gaben sich in dem Kellerclub die Klinke in die Hand. Damals ein Novum in der ostdeutschen Provinz. „In den 90ern war alles noch alternativer. Alles hatte noch diesen morbiden Charme. Sie glauben nicht wie unser Hof ausgesehen hat“, erinnert sich heute Geschäftsführerin Jana Gäbler zurück an das Jahr 1999. Als 19-Jährige hatte sie hier hinter dem Tresen ihr Studium finanziert.

Sie ist die einzige Mitarbeiterin, die noch unter dem Gründer gearbeitet hat. Der ging zur Jahrtausendwende ins Ausland und gab das Downtown auf. Kurzzeitig versuchten zwei Türsteher den Club zu betreiben. 2001 übernahmen Stefan Schulz und Andreas Preuß, die vorher unter anderem am theater junge generation gewirkt und die BRN organisiert hatten, den Laden.

Das Downtown war damals etabliert. Tanzveranstaltungen wie das „Zwergenschupsen“ mit Musik aus den 70ern und 80ern am Freitagabend gehörten fest in das studentische Wochenendprogramm. Der Comedian Matthias Machwerk, heute Gastgeber des Dresdner Comedy & Theater Clubs im Kügelgenhaus unternahm im Downtown seine ersten Gehversuche. Das Programm war immer noch denkbar breit aufgestellt.

„Das haben wir in den folgenden Jahren geändert“, sagt der heutige Betreiber Stefan Schulz und fügt hinzu, „die gesamte Neustadt musste sich damals konsolidieren. Alte Konzepte gingen nicht mehr auf und das Publikum begann, sich wieder stärker am Kommerz zu orientieren“. Das Downtown konzentrierte sich in den folgenden Jahren auf seinen Markenkern: Tanzveranstaltungen für Jedermann in einer angenehmen Atmosphäre. Die Abwechslung ist trotzdem noch gegeben. Aus dem ehemaligen Mondpalast wurde das Lofthouse. Hier wird auf einem dritten Floor die Black, RnB und House-Schiene bedient. Das Downtown lebt heute in einer Symbiose mit der Groovestation, die ein eher alternativeres Barpublikum anzieht. Der gesamte Hinterhof an der Katharinenstraße ist mit seinen vielen ansässigen Projekten zum wahrscheinlich wichtigsten kulturellen Cluster im Viertel geworden.

Das Downtown will in diesem Umfeld vor allem eins sein: offen für alle. „Wir sind kein Szeneclub. Wir nehmen uns nicht wichtig. Bei uns sollen die Leute nicht schaulaufen, sondern tanzen, sich wohlfühlen, miteinander ins Gespräch kommen und natürlich flirten“, sagt Schulz, der auch für das kommende Geburtstagswochenende ein echtes Wohlfühlpaket geschnürt hat. So gibt es am Freitagabend zwei Livekonzerte mit der Coverband „Acoustica“ und dem „Elektrotrio Godstep“. Am Sonnabend spielen „MydyRabycad“ und „Loop Motor“. Darüber hinaus wird natürlich wieder kräftig an den Plattentellern gedreht.

Programm: downtown-dresden.de

Von Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.