Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
DNN-Liveticker: Herz statt Hetze und Pegida am 21. Dezember

Demo-Geschehen am 21.12. in Dresden DNN-Liveticker: Herz statt Hetze und Pegida am 21. Dezember

Der wohl letzte große Demo-Abend des Jahres 2015 in Dresden ist Geschichte. Pegida, die Proteste gegen die Fremdenfeinde und Herz statt Hetze zogen mehr als 10.000 Menschen an die Elbe. Alles zum Demo-Geschehen lesen Sie im DNN-Liveticker.

Voriger Artikel
Weihnachtsbaum für Flüchtlinge in der Dresdner Neustadt
Nächster Artikel
Tausende Pegida-Gegner demonstrieren friedlich in Dresden
Quelle: dpa

23.32 Uhr Ganz ruhig ist auch der späte Abend nicht geblieben. Wir können jedoch nicht mehr alle Meldungen verifizieren. Mehr zum heutigen Demo-Abend lesen Sie am Dienstag auf DNN.de

22.10 Uhr Polizei meldet: Insgesamt waren 2.578 Polizeibeamte im Einsatz. Die sächsischen Beamten wurden dabei von Kollegen aus Hessen, Thüringen, Nordrhein-Westfalen, Berlin, Rheinland-Pfalz, Bayern, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern sowie der Bundespolizei unterstützt.

22.00 Uhr die Fotos von Herz statt Hetze sind da

Eindrücke von Herz statt Hetze am 21. Dezember auf dem Dresdner Theaterplatz

Zur Bildergalerie

21.24 Uhr Lage am Albertplatz beruhigt sich

21.11 Uhr Am Albertplatz fliegen Flaschen und Böller, Polizei führt Demonstranten ab. mind.2 Festnahmen

20.52 Uhr Augustusbrücke und Carolabrücke wieder frei für Autos

20.50 Uhr Mülltonnen und Container brennen am Alaunpark

20.45 Uhr Laut Polizei entspannt sich die Lage am Carolaplatz

20.36 Uhr Herz statt Hetze vorzeitig beendet, Polizei räumt Carolabrücke

21.12.: Herz statt Hetze und Demo am Schlesischen Platz

Zur Bildergalerie

20.35 Uhr massiver Polizeieinsatz auf der Kamenzer, angeblich fliegen Flaschen und Böller

20.27 Uhr 2. Räumungsaufforderung durch die Polizei

20.17 Uhr Ende bei Pegida, es soll am 4.1. weiter gehen

20.11 Uhr Pegida geht mit Hymne zu Ende

21.12. Pegida am Königsufer

Zur Bildergalerie

20.07 Uhr Lutz Bachmann: Am 11.1. soll das Einjährige von Legida in Leipzig "gefeiert " und nicht in Dresden demonstriert werden.

20.03 Uhr angeblich Rangeleien zwischen links und rechts im Hecht Nähe AZ Conni

20.01 Uhr in der Nähe der Carolabrücke brennen zwei Autos

19.55 Uhr noch etwa 500 Menschen bei Herz statt Hetze

19.54 Uhr Gegendemonstranten am Carolaplatz

19.52 Uhr Unterdessen singt der Kreuzchor im Stadion

19.45 Uhr Durchgezählt schätzt bei Pegida heute 6000-8000 Teilnehmer

19.41 Augustusbrücke nun für alle dicht. Polizei lässt Leute nicht zu Herz statt Hetze durch.

19.31 Bei Pegida spricht jetzt Tatjana Festerling, sie hetzt gegen die Lügenpresse. Nichts Neues bei Pegida also. Festerling propagiert "unanständige Methoden" der Heimatverteidigung und nennt das edel.

19.29 Uhr Auf Theaterplatz werden jetzt Songs aus My fair Lady gesungen

19.26 Uhr Redner Edwin bei Pegida: 2016 wollen wir aufhören zu demonstrieren. Sonst nichts Neues dort. "Merkel muss weg"-Rufe

19.25 Uhr Augustusbrücke für Autos dicht, Menschen kommen durch

19.24 Uhr Pegida singt Kommet ihr Hirten und Es ist ein Ros entsprungen

19.23 Uhr Königsufer weiträumig abgeriegelt

19.11 Uhr am Schlesischen Platz weiter rund 600 Menschen

19.10 Uhr die Bürgermeister Annekatrin Klepsch und Peter Lames sind auch auf dem Theaterplatz

19.05 Uhr Tausende Menschen bei Herz statt Hetze auf dem Theaterplatz,

19.04 Uhr Bei Pegida spricht Siegfried Däbritz, davor sang das fremdenfeindliche Bündnis "Leise rieselt der Schnee"

18.57 Uhr Pegida entlarvt sich selbst. Wieder einmal.

18.55 Uhr Polizei macht am Japanischen Palais alles dicht

18.54 Uhr Pegida beginnt

18.50 Uhr laut unserem Reporter lässt die Polizei linke Gegendemonstranten, die aus der Neustadt kommen nicht durch zu Herz statt Hetze

18.49 Uhr Finanzministerium schaltet aus Protest gegen Pegida seine Lichter aus

18.42 Uhr Polizei sperrt wohl Hauptstraße und Albertstraße

18.39 Uhr Polizei sperrt Richtung Königsufer, lässt unseren Kollegen nicht durch

18.38 Uhr Verspätung bei Pegida

18.37 Uhr Schauspielstudio intoniert Rainald Grebes "Sachsen" auf dem Theaterplatz

18.33 Uhr Polizei warnt am Schlesischen Platz vor Räumung, Menschen sollen wieder zur Kundgebung zurückkehren

18.32 Uhr Martina Aschmies, Sprecherin vom Staatsschauspiel lobt in ihrer Rede die vielen ehrenamtlichen Helfer. "Wir lassen uns die Stadt nicht nehmen von diesen Angsthasen bei Pegida". Schauspielstudion performt Songs aus Hair

18.27 Uhr bei Pegida füllt es sich

18.25 Uhr Reporter berichtet von ersten Rangeleien am Albertplatz

18.22 Uhr Etwa 800 Leute vom Bahnhof Neustadt sind am Alberplatz eingetroffen.

18.18 Uhr Superintendent Behr ruft zu Nächstenliebe und Gewaltlosigkeit bei seiner Rede auf dem Theaterplatz auf.

18.17 Uhr bis zu 4000 Menschen bei Herz statt Hetze

18.12 Uhr bei Pegida am Königsufer füllt es sich langsam

18.00 Uhr Polizei patrouilliert bei Pegida hoch zu Pferd

17.59 Uhr rund 1000 Leute am Schlesischen Platz

17.57 Uhr Ode an die Freude auf dem Theaterplatz im Video

17.56 Uhr Die Dresdner Grünen unterstützen Herz statt Hetze ebenfalls. "Heute wollen wir gemeinsam mit den Bürgern dieser Stadt und den großen Kulturinstitutionen Dresdens Herz zeigen und ein starkes Zeichen für Menschlichkeit, Weltoffenheit und Demokratie setzen", so Sprecherin Susanne Krause.

17.55 Uhr Pegida-Bereich mit Zäunen bis an die Elbe abgesichert

17. 50 Uhr Kulturprogramm bei Herz statt Hetze läuft

17.48 Uhr bei Pegida noch alles ruhig. Kunstakademie heute nicht beleuchtet.

17.44 Uhr Wirtschaftsminister Martin Dulig ist vor Ort auf dem Theaterplatz bei Herz statt Hetze. "Heute soll von Dresden ein Zeichen ausgehen, dass Herz wichtiger als Hetze ist. Außerdem ein Zeichen für Mitmenschlichket und Respekt. Einfach ein anderes Signal, als das in den letzten Monaten von Pegida."

17,.37 Uhr KUndgebung am Bh. Neustadt beginnt

17.31 Uhr Dresden Nazifrei meldet Kundgebung am Alaunplatz ab. Mobilisiert wird nun zum Bh. Neustadt

17.29 Uhr Auch die Dresdner Jusos unterstützen Herz statt Hetze. "Pegida ist keine Ansammlung von besorgten Bürgern, sondern eine zutiefst rassistische und nationalistische Bewegung. Und dementsprechend sollte man ihnen auch entgegentreten. Mit Argumenten, aber natürlich auch auf der Straße", so ihr Vorsitzender Stefan Engel.

17.24 Uhr Großer Andrang am Theaterplatz bei Herz statt Hetze, gute Stimmung, viele Leute, Kulturprogramm

17.21 Uhr Sowas lesen wir gern :-)

17.19 Uhr Linke Dresden beteilgt sich an Herz statt Hetze. "Ich hoffe, dass die Ordnungskräfte auch den Gegenprotest in Sicht- und Hörweite absichern werden. Behördenfehler wie am vergangenen Wochenende in Leipzig-Connewitz dürfen sich in Dresden nicht wiederholen", so Jaqueline Muth, Linken-Stadträtin

17.18 Uhr Am Theaterplatz werden es stetig mehr Menschen bei Herz statt Hetze

17.17 Uhr Am Schlesischen Platz sind jetzt 400 Leute

17.13 Uhr Semperopernchor singt "Ode an die Freude"

17.09 Uhr Herz statt Hetze beginnt, einige hundert Teilnehmer,  Kunert stellt klar: Rassisten sind ausgeschlossen

17.07 Uhr Integrationsministerin Petra Köpping nimmt an der Kundgebung "Herz statt Hetze" teil. Dazu sagt sie: "Mit den Kundgebungen und Kulturbeiträgen auf dem Theaterplatz kann Dresden zum Jahresende noch ein wichtiges Zeichen setzen. Die Botschaft des Abends ist vielen Dresdnerinnen und Dresdnern eine wirkliche Herzensangelegenheit, sie stehen für Vielfalt und Zusammenhalt."

16. 42 Uhr Staatskanzlei teilt auf Anfrage mit: an Herz statt Hetze nehmen teil Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Martin Dulig, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping, Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Barbara Klepsch sowie Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt.

16.30 Uhr Polizei schaltet Bürgetelefon

16.28 Uhr Neustadt zeigt Flagge gegen Pegida

16.21 Uhr Am Theaterplatz steht ein Wasserwerfer. Massive Polizeipräsenz.

16.00 Uhr: Die Polizeipräsenz in der Stadt ist hoch. Am Schlossplatz und vor der Synagoge stehen Wasserwerfer. Vor allem am Carolaplatz steht Polizeifahrzeug an Polizeifahrzeug.

Wenige Stunden vor der wohl letzten Pegida-Kundgebung des Jahres ist die Polizeipräsenz in Dresden enorm.

Zur Bildergalerie

15.30 Uhr: Damit ist die Lage für heute Abend jetzt klar. Auf dem Theaterplatz beginnt 17 Uhr die Veranstaltung von Herz statt Hetze. Pegida startet 18.30 Uhr am Königsufer. Am Bahnhof Neustadt gibt es eine Kundgebung des linken Spektrums. Dresden Nazifrei hat eine Kundgebung am Alaunplatz genehmigt bekommen. In allen Fällen handelt es sich nur um stationäre Kundgebungen, nicht um Demos.

15.15 Uhr: Die Richter hatten sich viel Zeit gelassen. Über fünf Stunden wurde hinter verschlossenen Türen beraten.

15.10 Uhr: Das Verwaltungsgericht Dresden hat entschieden: Die heutige Pegida-Veranstaltung muss stationär am Königsufer stattfinden. Damit bestätigte das Gericht den Beschluss der Stadtverwaltung.

Zwar könne eine Untersagung des geplanten "Spaziergangs" durch die Neustadt nicht mit der Gefahr begründet werden, die von der Veranstaltung an sich ausgeht. Auch der von der Versammlungsbehöre angeführte polizeiliche Notstand sei nicht belegt. Die Richter entschieden trotzdem, dass das Versammlungsrecht des Antragstellers in diesem Fall gegenüber der Sicherheit der Teilnehmer, der Polizeikräfte und unbeteiligter Dritter zurückstehen muss. "Es wird insoweit auf Erkenntnisse der Stadt verwiesen, wonach mit einer starken Mobilisierung links- und rechtsgerichteter Gruppierungen im Umfeld der Veranstaltung gerechnet werden müsse und deshalb durchaus Ereignisse wie kürzlich in Leipzig befürchtet werden könnten", so die Mitteilung.

Der Pegida e.V. kann dagegen Beschwerde beim Sächsischen Oberverwaltungsericht in Bautzen einlegen. Wie einem Facebook-Post von Lutz Bachmann zu entnehmen ist, wird Pegida den Bescheid des Verwaltungsgerichts aus Zeitnot jedoch akzeptieren. "Im Nachgang zu diesem Skandal, werden wir eine Feststellungsklage anstreben, um in Zukunft Rechtssicherheit zu haben", so Bachmann.

fs/jv/hh/cs/am

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Demo-Geschehen

Nach Kundgebungen von Anhängern und Gegnern des fremdenfeindlichen Pegida-Bündnisses ist es in der Nacht zum Dienstag in Dresden ruhig geblieben. Es habe keine weiteren Zwischenfälle gegeben, die damit in Zusammenhang stehen könnten.

mehr
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.