Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Boot im WTC Dresden wirbt für „Rudern gegen Krebs“

Am 3. September treten auf der Elbe über 80 Teams an Boot im WTC Dresden wirbt für „Rudern gegen Krebs“

Das erste Boot ist schon mal zu Wasser gelassen. Der stellvertretende Vorsitzende des Dresdner Rudervereins Andreas Frank hatte sich dafür das Wasserbecken des Dresdner World Trade Centers ausgesucht. Die Aktion soll auf das bevorstehende Event „Rudern gegen Krebs“ am­ 3. September aufmerksam machen.

Voriger Artikel
Haus auf der Großenhainer Straße in Dresden wird nicht zum Asylheim
Nächster Artikel
DHL Express ordert A330 bei EFW Dresden

Stefan Erbe (DIU), Susanne Engmann von der Uniklinik, Andreas Frank vom Ruderverein und Irene Schneider-Böttcher (DIU, v.l.) am WTC-Wasserbecken.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Das erste Boot ist schon mal zu Wasser gelassen. Der stellvertretende Vorsitzende des Dresdner Rudervereins Andreas Frank hatte sich dafür das Wasserbecken des Dresdner World Trade Centers ausgesucht. Die Aktion soll auf das bevorstehende Event „Rudern gegen Krebs“ am­ 3. September aufmerksam machen. Bis dahin wird das Ruderboot im WTC zu sehen sein.

Die Benefiz-Veranstaltung, die von der Stiftung „Leben mit Krebs“ organisiert wird, findet bereits zum sechsten Mal in Dresden statt. Mit insgesamt 75 Regatten in elf deutschen Städten und mehr als 19 000 Teilnehmern ist „Rudern gegen Krebs“ die größte Benefiz-Breitensportveranstaltung in Deutschland.

Ziel ist es, Gelder für konkrete regionale Sport-, Bewegungs- und Ernährungsprogramme im Rahmen der Krebstherapie zu sammeln. Haupteinnahmequelle sind die Anmeldegebühren der über 80 Mannschaften. Sie betragen 300 Euro pro Team, wovon 100 Euro für Trainings- und Organisationskosten ausgegeben werden. Weitere Einnahmen kommen durch eine Tombola zustande sowie durch Spenden- und Sponsorengelder.

Bei der Regatta kann grundsätzlich jeder mitmachen, allerdings sind schon alle Teilnehmerplätze vergeben. Interessierte können sich aber auf die Warteliste setzen lassen. Die Anmeldefrist endet am 22. Juli. Angetreten wird in Vierergruppen, bei denen aber mindestens zwei Personen Anfänger sein sollten, um einen fairen Wettkampf zu gewährleisten. Im Voraus können die Teilnehmer bis zu vier Mal trainieren. Angeleitet werden diese Trainingseinheiten durch Mitglieder des Dresdner Rudervereins, der auch die Ruderboote stellt.

Die Regatta findet am Sonnabend, 3. September von 9 bis 17 Uhr statt. Start ist am Haus des Rudervereins Dresden auf der Tolkewitzer Straße 45. Von dort geht es etwa 400 Meter flussabwärts in Richtung Blaues Wunder. Gestartet wird in drei Klassen: „Frauen“, „Männer“ und „Mixed“. Moderator Jens Umbreit von Radio Dresden wird zusammen mit Sportkommentator Ron Ringguth – den man unter anderem von Eurosport oder der TV-Total-Wok-WM kennt – die Rennen kommentieren.

Die frühere Oberbürgermeisterin Helma Orosz ist bereits zum fünften Mal Schirmherrin der Veranstaltung. Zudem werden die Präsidentin der Dresden International University Irene Schneider-Böttcher sowie deren Studienorganisator Stefan Erbe das Benefiz-Rudern begleiten. Die Veranstaltungsmanagerin des Universitätsklinikums Susanne Engmann ist für die Koordination des Events verantwortlich. Den ganzen Tag wird es ein breites Rahmenprogramm für Kinder und Erwachsene geben.

www.rudern-gegen-krebs.de

 

Von Stephan Zwerenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.