Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Beste Physikschüler Deutschlands kommen aus Dresden

Qualifikation für 47. Internationale Physik-Olympiade Beste Physikschüler Deutschlands kommen aus Dresden

Gleich zwei Schüler aus Dresden gehören zu den besten Physikschülern Deutschlands. Sven Jandura und Christian Schmidt aus dem Dresdner Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium sowie Arne Wolf und Kai Gipp (Wilhelm-Ostwald-Schule, Leipzig) werden Deutschland bei der 47. Internationalen Physik-Olympiade (IPhO) in Zürich vertreten.

Voriger Artikel
Hygiene-Museum Dresden lädt zu Themenabend ein
Nächster Artikel
Gericht in Dresden schickt betrügerischen Romeo ins Gefängnis


Quelle: Archiv

Dresden. Gleich zwei Schüler aus Dresden gehören zu den besten Physikschülern Deutschlands. Sven Jandura und Christian Schmidt aus dem Dresdner Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium sowie Arne Wolf und Kai Gipp (Wilhelm-Ostwald-Schule, Leipzig) werden Deutschland bei der 47. Internationalen Physik-Olympiade (IPhO) in Zürich vertreten. Simon Lichtinger (Gymnasium Dingolfing, Bayern) wird das Team komplettieren. Die fünf Olympioniken sind Sieger der Finalrunde des bundesweiten Auswahlwettbewerbs zur IPhO, die in diesem Jahr zum fünften Mal im Forschungszentrum Jülich (FZJ) stattfand.

15 Teilnehmer hatten sich bundesweit unter mehr als 670 Schülerinnen und Schülern qualifiziert. Der bundesweite Auswahlwettbewerb zur Internationalen Physik-Olympiade wird jährlich vom Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN) an der Universität Kiel in Zusammenarbeit mit den Kultusministerien der Länder und mit finanzieller Unterstützung vom Bundesministerium für Bildung und Forschung organisiert und durchgeführt. In der Woche nach Ostern hatten die besten Nachwuchsphysiker dieses Jahres jeden Tag eine Klausur mit theoretischen und experimentellen Aufgaben quer durch die Physik absolviert. Fragen zur Teilchenphysik und zur magnetischen Datenspeicherung kamen dabei auch von Wissenschaftlern des Institutes für Kernphysik und vom Peter Grünberg Institut. Neben den Klausuren hatten die Schüler Gelegenheit, Institute des Forschungszentrums zu besuchen und dabei mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern ins Gespräch zu kommen.

Nächstes Ziel der fünf Finalisten ist nun Zürich, wo vom 10. bis 17. Juli Jugendliche aus mehr als 80 Nationen bei der Internationalen Physik-Olympiade antreten.

Von Kat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.