Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Bei Immobilien spielt Dresden in der Bundesliga - Investoren stören sich nur an der Verkehrsanbindung

Bei Immobilien spielt Dresden in der Bundesliga - Investoren stören sich nur an der Verkehrsanbindung

Beim Fußball ist Dresden mit Dynamo in die Dritte Liga abgesackt, beim Thema Immobilien dagegen spielt die Stadt nicht nur in der Bundesliga mit. Sie steht sogar vor dem Sprung in die Top 7 der deutschen Städte, sagte gestern Thomas Cromm, Vorstand der "Revitalis Real Estate AG", beim "3. Kompetenztag Immobilien" des World Trade Centers.

Die Revitalis betreut das Bauvorhaben "Prager Carrée". Im "Wiener Loch" am Hauptbahnhof sollen 241 Wohnungen und zehn Gewerbeeinheiten entstehen (DNN berichteten).

Bei der Zahl der verkauften Wohnungen stand Dresden 2013 auf Rang 8 der deutschen Städte. Spitzenreiter war Berlin mit 96 000 Wohnungen, es folgen München, Hamburg, Köln, Düsseldorf, Frankfurt/Main und Stuttgart. In Dresden wurden 3929 Wohnungen verkauft, aber: "Die Gutachter haben ihre Bilanz Ende November geschlossen. Wir haben unser Projekt im Dezember verkauft", so Cromm. Werden die 241 Wohnungen am Hauptbahnhof in die Bilanz aufgenommen, zieht Dresden an Stuttgart (4000) und Frankfurt/Main (4125) vorbei auf Rang 6.

Wohnimmobilien im Wert von 959 Millionen Euro wurden vergangenes Jahr in Dresden verkauft, das "Prager Carrée" war mit rund 70 Millionen Euro der größte Transfer. Laut Cromm ist Dresden für Investoren äußerst attraktiv. Die Stadt ist nicht verschuldet, der Arbeitsmarkt floriert. Die Lebensqualität wird sehr positiv bewertet, die Wirtschaftsdaten sind stabil. "Es gibt keine extremen Ausschläge nach oben und nach unten", so der Vorstand, der aus einer Studie der DekaBank zitierte.

Das größte Plus für Investitionen in den Wohnungsbau sei aber die Demografie: Dresden sei deutsche Geburtenhauptstadt und verzeichne seit Jahren einen Zuzug von 3000 bis 4000 Personen pro Jahr. Hemmschuh Nummer eins für die Entwicklung des Immobilienmarktes sei die schlechte Erreichbarkeit. "Ich muss mit dem Zug nach Hamburg fahren, das dauert 4 Stunden und 38 Minuten", zitierte Cromm ein Beleg für die miese Verkehrsanbindung Dresdens.

"Institutionelle Anleger suchen alternative Märkte zu den etablierten Standorten mit einem überhitzten Immobilienmarkt", erklärte der Revitalis-Vorstand. Dresden sei ein Top-Standort, der Boom im Wohnungsbau werde noch bis 2016 anhalten. "Dann wird durch die neuen energetischen Standards Bauen um zehn Prozent teurer. Da wird es einen Knick geben beim Bau von Mietwohnungen", sagte Cromm voraus. Teure Eigentumswohnungen könnten auch nach 2016 gebaut werden, aber: "Wir brauchen Mieten, bei denen wir unsere Kosten reinbekommen." Beim "Wiener Loch" werden 17 000 Quadratmeter Wohnraum errichtet. "Da gehen wir kostendeckend raus. Gewinne generieren wir nur mit den 5900 Quadratmetern Gewerbefläche."

Gregor Hein von der "Oelschläger Immobilien GmbH" geht davon aus, dass in Dresden bis 2016 mehr als die von Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) angekündigten 4800 Wohnungen entstehen werden. "Selbst wenig beachtete Lagen werden jetzt für Projekte im Wohnungsbau interessant." Hohe Geburtenrate, hoher Zuzug, geringer Wohnungsleerstand, steigende Mieten - das sei die Mixtur für einen Bauboom, so Hein.

Die Revitalis will ab Juni ihren Beitrag zum Boom leisten. Die Unterlagen für das "Wiener Loch" befinden sich in der Vorprüfung, erklärte Doris Oser, persönliche Referentin von Marx. Die Baugenehmigung werde in wenigen Tagen vorliegen. "Wir befinden uns in der Endphase bei den Vergabegesprächen. In zwei Wochen steht der Generalübernehmer fest", erklärte Cromm. Und: "Wir sind an zwei neuen Vorhaben in Dresden dran. Eines werden wir mit großer Sicherheit realisieren."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.05.2014

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
13.12.2017 - 09:16 Uhr

Toni Leistner und Marco Hartmann fassen das Jahr 2017 der Dynamos zusammen. Die SGD wünscht sich einen Sieg gegen Duisburg vor der Winterpause.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.