Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 18 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Behrs Pannen-Kita in Dresden-Weißig nimmt den Betrieb auf

Behrs Pannen-Kita in Dresden-Weißig nimmt den Betrieb auf

Auf einmal ging alles ganz schnell: Am vergangenen Dienstag schaute sich das Landesjugendamt Chemnitz in der Weißiger Hauptstraße 4 um, am Freitag flatterte die Betriebserlaubnis ins Haus.

Voriger Artikel
Rossendorfer Forscher simulieren kosmische "Energiespucke"
Nächster Artikel
Dresdner Zoo: Koalas sind in Dresden eingetroffen

Endlich in Betrieb: Die Kindertagesstätte auf der Hauptstraße in Weißig beherbergt seit gestern Kinder.

Quelle: Christian Juppe

Seit gestern hat die neu gebaute Kindertagesstätte in Weißig geöffnet. "Seit heute können wir Kinder betreuen", erklärte Kerstin Rößiger, Geschäftsführerin des Betreibers Malwina e.V., gegenüber den DNN. Allerdings steht die Erlaubnis noch unter dem Vorbehalt einer örtlichen Prüfung, die zeitnah erfolgen soll, wie die Stadt mitteilte.

Damit findet eine fast unendliche Geschichte doch noch ihren Abschluss. Ursprünglich war die Inbetriebnahme der Weißiger Kita für Mai geplant. Doch dann wurde der Bau nicht rechtzeitig fertig, die Eröffnung musste auf September verschoben werden. Auch dieser Termin platzte: Im Fundament des Neubaus wurden Asbestteile entdeckt, die fachgerecht entsorgt werden mussten.

Pech, Pleiten und Pannen also, und das bei einem Objekt, das federführend vom Weißiger Ortsvorsteher Hans- Jürgen Behr (CDU) errichtet wurde. Grüne und SPD forderten wegen der Probleme Behrs Suspendierung, die Staatsanwaltschaft Dresden leitete wegen der illegalen Asbest-Entsorgung ein Ermittlungsverfahren ein. Laut Behördensprecher Lorenz Haase wird noch ermittelt, wer da Asbestplatten in der Baugrube entsorgt haben könnte.

In Weißig ist die Rede davon, dass dem Ortsvorsteher übel mitgespielt wurde und er mit reiner Weste aus dem Verfahren herauskommt. Das wäre wichtig für Behr, der am 30. November für die CDU als Stadtratskandidat nominiert werden will.

Den Kindern in der Kita sind die Hintergründe egal. 23 werden laut Rößiger zunächst in dem Gebäude betreut, das für 46 Krippenkinder und 88 Kindergartenkinder ausgelegt ist. Die 23 Kinder waren nach der Asbest-Pleite erst einmal in einem städtischen Ausweichobjekt in Bühlau untergebracht worden, das aber unglücklicherweise auch Baumängel aufwies und geräumt werden musste. Kinder und Betreuerinnen mussten in ein zweites Ausweichobjekt auf der Bautzner Straße umziehen (DNN berichteten).

In der neuen Kita gibt es noch freie Kindergartenplätze, ab April stehen auch wieder Plätze für Krippenkinder zur Verfügung. "Wir nehmen jetzt jeden Monat gestaffelt Kinder auf und gewöhnen sie bei uns ein", so die Geschäftsführerin. Bis März 2014 sei alles genauestens geplant.

Die Querelen um die Eröffnung der Kita hätten etliche Eltern dazu bewogen, sich eine andere Einrichtung zu suchen, erklärte Rößiger. "Wegen der unklaren Verhältnisse konnten wir keine Kinder aufnehmen, da haben sich manche Eltern anderswo umgeschaut." Einige hätten zum Beispiel ihre Kinder, die nächstes Jahr in die Schule kommen, dann doch lieber in der alten Einrichtung gelassen. In den nächsten Wochen will die Kindertagesstätte einen Tag der offenen Tür anbieten.

Kontakt: Malwina e.V., Louisenstraße 46, Tel. 8 02 35 33, E-Mail: info@malwina-dresden.de oder direkt in Weißig unter Tel. 41 76 13 27, E-Mail yvonne.scheck@malwina-dresden.de

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
20.07.2017 - 11:26 Uhr

Den Gastgebern ging im Spielverlauf allmählich die Konzentration aus. (mit Fotos)

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.