Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Baustart für die Westerweiterung am Dresdner Alaunplatz am Mittwoch – Spenden gesucht

Baustart für die Westerweiterung am Dresdner Alaunplatz am Mittwoch – Spenden gesucht

Angekündigt war der Baustart für den August, jetzt steht das genaue Datum fest: Am Mittwoch beginnen auf dem ehemaligen Russensportplatz die Bauarbeiten für die Westerweiterung des Alaunparks.

Voriger Artikel
Freistaat saniert und erweitert Uni-Altbau für Zukunftsforschung
Nächster Artikel
Finanzministerium ehrt Dresdner Fußballlegende Helmut Schön mit Sonderbriefmarke

Am Mittwoch beginnen auf dem ehemaligen Russensportplatz die Bauarbeiten für die Westerweiterung des Alaunparks.

Quelle: Stephan Lohse

„Wir wollen die Fläche im Frühjahr 2016 an die Bevölkerung übergeben“, formuliert Detlef Thiel, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft, das Ziel.  

Den ersten Bauabschnitt übernimmt die Firma Machel aus Bretnig-Hauswalde. Die Arbeiter bauen einen Weg von der Paulstraße über die neue Fläche zum Alaunpark, der auch als Zufahrt zum Gelände des Staatsbetriebes Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) dient. Die Stadt hatte sich im Kaufvertrag für das Grundstück verpflichtet, diese Straße zu bauen. Außerdem werden Ahorn- und Robinienbäume auf dem ehemaligen Russensportplatz gefällt. Eine markante Linde am Zugang Parkstraße soll stehenbleiben, wenn die Wurzeln den Baufortschritt nicht stören. Die Wiese wird von Unebenheiten befreit, um die Unfallgefahr zu mindern.  

Der Spielplatz mit Kletternetz im Alaunpark soll auf die neue Fläche verlegt werden. Außerdem entsteht eine Fläche für Stadtgärtner. Es werden acht Bänke aufgestellt und elf Bäume gepflanzt. Für Bänke und Bäume benötigt das Amt jedoch noch Spenden für den Fond Stadtgrün. Wie die Verantwortlichen mitteilen, werden etwa 2.000 Euro für die Sitzgelegenheiten und nochmals 2.200 Euro für die Bäume gebraucht. Insgesamt kostet der erste Bauabschnitt gut 240.000 Euro.  

„Leider reicht das zurzeit verfügbare Geld nicht, um die komplette Planung, die auf den Wünschen einer sehr umfangreichen Bürgerbefragung basiert, umzusetzen. Ballspielplätze, Tischtennis-,  Boulder- und Ruhebereiche würden weitere 800.000 Euro kosten, die nicht im städtischen Haushalt verfügbar sind“, sagt Detlef Thiel. Zumindest wird bis Ende des Jahres in der Nähe noch eine kostenfrei nutzbare öffentliche Toilette gebaut, um mehr Ordnung und Sauberkeit im Park zu gewährleisten.

fs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.