Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bauboom in Dresden: Jedes Jahr sollen 2000 neue Wohnungen entstehen

Bauboom in Dresden: Jedes Jahr sollen 2000 neue Wohnungen entstehen

Dresden steht vor einem Wohnungsbauboom: Nach Zahlen von Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) werden bis zum Jahr 2016 rund 4800 Wohneinheiten entstehen, davon 1300 in der Innenstadt.

Voriger Artikel
Kirchenmitarbeiter: „Nein“ zur Bundeswehr in der Frauenkirche
Nächster Artikel
Auftaktaktion zu „Sauber ist schöner“: Dresdner putzen den Alaunpark
Quelle: dpa

Bis zum Jahr 2025 brauche die Stadt nach den aktuellen Bevölkerungsprognosen rund 13 000 neue Wohnungen. Marx sieht Dresden auf einem guten Weg. „Es sind ausreichend Flächen für Mehrfamilienhäuser und Eigenheime vorhanden.“

php17dbb08c75201404041013.jpg

Rund 180 Wohnungen sollen an der Wallstraße auf dem öffentlichen Parkplatz vor der Altmarkt-Galerie entstehen. Die Baywobau und ihr tschechischer Partner CTR haben zehn Millionen Euro für den Kauf des Grundstücks in die Hand genommen.

Zur Bildergalerie

Nach den Statistiken der Stadtplaner gibt es gegenwärtig 293 100 Wohnungen in der Stadt. Es seien Flächenpotenziale für den Bau von 12 600 Eigenheimen und 20 500 Wohneinheiten in Mehrfamilienhäusern vorhanden. Die Nachfrage nach Eigenheimen werde auf 6000 geschätzt, so dass der Deckungsgrad bei 213 Prozent liege. Bei Wohnungen in Mehrfamilienhäusern belaufe sich die Nachfrage auf 6200, macht einen Deckungsgrad von 329 Prozent.

Marx verwies auf Vorhaben wie das „Wiener Loch“, An der Herzogin Garten oder die Wallstraße, wo in den kommenden Jahren in besten Innenstadtlagen Wohnungen entstehen. Aber auch in der Friedrichstadt seien auf dem Gelände des ehemaligen Ostravorwerks oder an der Schäferstraße/Weißeritzstraße Mehrfamilienhäuser geplant. Ein Bauboom sei auch in Striesen zu erwarten, zahlreiche Mehrfamilienhäuser würden neu gebaut. Neue Eigenheimstandorte würden unter anderem in Langebrück, Klotzsche, aber auch Leubnitz-Neuostra oder Nickern entstehen.

Nach den von Marx vorgelegten Zahlen ist der Wohnungsleerstand in den vergangenen Jahren deutlich gesunken, er liege aber nach wie vor über der Fluktuationsreserve von drei Prozent. Die Mieten seien zwischen 2002 und 2012 um 14,7 Prozent gestiegen. Dieser Wert nähere sich der Inflationsrate an, so der Baubürgermeister.

Neben Wohnungen und Eigenheimen für Familien würden auch an zehn Standorten 486 Wohneinheiten für Studenten entstehen. So seien an der Bautzner Straße, der Pfotenhauerstraße, der Vorwerkstraße oder an der Schweriner Straße Neubauten mit bis zu 83 Wohneinheiten für Studenten geplant.

tbh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.