Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bauarbeiten am Weißen Adler gehen weiter

Bauarbeiten am Weißen Adler gehen weiter

Einige Monate lang schienen die Arbeiten am "Weißen Adler" zu ruhen - zumindest war von außen nichts zu erkennen. Nun aber geht es an dem mehr als 120 Jahre alten historischen Gebäude an der Bautzner Landstraße weiter, wie Verwalter Uwe Preuße auf Anfrage sagt.

Voriger Artikel
Experten-Absage
Nächster Artikel
Konsum gegen Centrum-Galerie: Center-Manager hofft auf schnellen Wiedereinzug

Dieses Foto ist um 1925 aufgenommen worden. Es zeigt den "Weißen Adler" mit dem großen Kaffeegarten.

Quelle: aus "Zu Gast im alten Dresden", Ulla Heise

Von Tomas Gärtner

"Jetzt laufen die Sicherungsarbeiten an der Decke des ehemaligen Ballsaals", erläutert er. Dann erst könne damit begonnen werden, den darunter liegenden Teil, den alten Ballsaal abzubrechen. "Dort hinein soll dann neu gebaut werden."

Etwa 40 neue Wohnungen auf mehreren Etagen, etliche davon barrierefrei, sehen die Baupläne vor. Geplant sind sie für betreutes Wohnen, so wie bereits in den neu errichteten Gebäuden neben dem Weißen Adler. "Anfragen liegen schon etliche vor, aus Dresden und Umgebung, aber auch aus anderen bundesdeutschen Städten", sagt Preuße. Im Sommer 2012, so die Pläne, soll der erweiterte Rohbau fertig sein. Läuft alles nach Wunsch, könnten Anfang 2014 die ersten Bewohner einziehen.

Zuletzt hatten sich in dem denkmalgeschützten Gebäude Hindernisse aufgetan, die für Verzögerung sorgten: Arbeiter entdeckten unter der Decke alte Dämmplatten, völlig durchnässt, voller Taubenkot und Ungeziefer. Die mussten erst vorschriftsmäßig entsorgt werden.

Entkernt ist das Gebäude bereits. Im Keller sind die Fundamente verstärkt worden. Insgesamt rund 6,5 Millionen Euro wird der Neubau in historischer Hülle nach Angaben von Preuße kosten.

Eigentümer ist eine Gesellschaft um Jürgen Thumann, den ehemaligen Präsidenten des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI). Die hatte das Gebäude Anfang der 1990-er Jahre erworben. Seit Jahrzehnten hatte es leer gestanden und war immer mehr verfallen. Pläne, auch eine Gaststätte wieder darin zu errichten, waren fehlgeschlagen.

Errichtet worden war es 1888 als großes Etablissement mit Gaststätte, Tanzsälen und einer Reitbahn. Um 1900 war es das Zentrum des Kurbetriebes auf dem Weißen Hirsch. 1952 wurde es geschlossen. Danach war ein Betrieb darin untergebracht.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 21.10.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
20.08.2017 - 11:03 Uhr

Beim Gastspiel in Braunschweig hatten Anhänger von Erzgebirge Aue ein Banner mit der Aufschrift "Sportgerichtsbarkeit = Vereinsholocaust" gezeigt.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.