Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Babyboom in Dresden hält weiter an

Babyboom in Dresden hält weiter an

Wenn man durch Dresden läuft, begegnet man so vielen Frauen mit Babybäuchen und jungen Familien wie sonst nirgends. Dresden ist seit 2009 Geburtenhauptstadt und verteidigt seinen inoffiziellen Titel gegenüber 15 deutschen Großstädten mit mehr als 400.000 Einwohnern.

Voriger Artikel
U 11 in der Kindertraumzauber-Stadt "Kitrazza": Eltern müssen draußen bleiben
Nächster Artikel
"Hast du auch den Amorino?" - Die Geschichte der Sexspielzeuge

Enrico Thomae und Konstanze Hohmuth mit den Rekord-Zwillingen.

Quelle: Norbert Neumann

Auch das Jahr 2014 verspricht Rekordzahlen: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Stadt Dresden insgesamt 6070 Geburten. Schon mehr als 4200 Kinder wurden bereits 2014 vermeldet, das sind im Schnitt 600 Geburten pro Monat. Bis zum Ende des Jahres könnte die Grenze von 7000 Geburten also geknackt werden.

Pro Monat werden etwa 100 Babys mehr geboren werden als im Vorjahr. Nach Angaben der Stadt war der Januar 2014 bis zu diesem Zeitpunkt der geburtenstärkste Monat, im Februar gab es die wenigsten. "Die Entwicklung unserer Stadt hat eine enorme Dynamik erreicht, die so kaum mit einer anderen deutschen Stadt vergleichbar ist. Ein Teil dieser Dynamik resultiert aus dem Babyboom und dem Zuzug vieler junger Familien. Kinderwagen und spielende Kinder prägen mittlerweile unser Stadtbild", erklärt Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) zum Babyboom in Dresden.

1000. Baby in Neustädter Krankenhaus

Am vergangenen Montag freute man sich in der Neustädter Frauenklinik über das 1000. Baby in diesem Jahr. Der neue Erdenbürger Friedrich erblickte eine Minute nach seinem Zwillingsbruder Ferdinand um 13.03 Uhr das Licht der Welt - einen Monat früher als das 1000. Baby im Vorjahr. Die glücklichen Eltern sind Enrico Thomae und Konstanze Hohmuth.

Das Klinikum Friedrichstadt zählt bisher 999 Neugeborene, darin sind auch Zwillingsgeburten mit eingeschlossen. An diesem Wochenende wird die 1000. Geburt erwartet. Das sind 168 mehr als zum gleichen Zeitpunkt 2013. Das Dresdner Uniklinikum Carl Gustav Carus verzeichnete bei den Geburten bisher ein Plus von neun Prozent. Das 1000. Baby kam dort bereits im Mai auf die Welt.

Für eine stabile Bevölkerungsentwicklung in Dresden müssten etwa 8300 Babys im Jahr geboren werden. Solche Zahlen in dieser Größenordnung gab es zuletzt Mitte der 60er Jahre.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.07.2014

Juliane Weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.