Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Auszeichnung für Dresdner Narkose-Experten

Städtisches Klinikum Friedrichstadt Auszeichnung für Dresdner Narkose-Experten

Wie kann man überprüfen, wie schnell sich ein Patient nach einer Vollnarkose erholt? Diese Frage hat sich ein international besetztes Forscherteam um Dr. med. Andreas Nowak vom Städtischen Klinikum Dresden-Friedrichstadt gestellt. Für ein speziell entwickeltes Testverfahren wurde es jetzt mit dem „Safe Anaesthesia Award“ der Stiftung Deutsche Anästhesiologie ausgezeichnet.

Voriger Artikel
Dresdner Denkmalamt will enger mit Ehrenamtlern zusammenarbeiten
Nächster Artikel
TU Dresden entwickelt Bier für Watzke

Dr. med. Andreas Nowak

Quelle: Klinikum Dresden-Friedrichstadt

Dresden. Wie kann man überprüfen, wie schnell sich ein Patient nach einer Vollnarkose erholt? Diese Frage hat sich ein international besetztes Forscherteam um Dr. med. Andreas Nowak, Chefarzt der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie am Städtischen Klinikum Dresden-Friedrichstadt, gestellt. Für ein speziell entwickeltes Testverfahren wurde es jetzt mit dem „Safe Anaesthesia Award“ der Stiftung Deutsche Anästhesiologie ausgezeichnet.

Bisherige Verfahren, die die Entlassungsfähigkeit nach einer Narkose beurteilen sollen, liefern nach Angaben des Friedrichstädter Krankenhauses nur eine eingeschränkte Einschätzung über den Erholungsgrad des Patienten. Das von Dr. Nowak und seinem Team entwickelte Testverfahren soll hier Abhilfe schaffen. Dem Patienten werden auf dem Bildschirm eines Smartphones oder Tablets vier Mal eine Ziffer von 1 bis 4 angezeigt. Dieser soll dann so schnell wie möglich das mit der Ziffer übereinstimmende Feld auf dem Bildschirm berühren. Die Reaktionszeit gibt Aufschluss über die psychomotorische und kognitive Erholung. Zusätzlich gehen Parameter wie Herzfrequenz, Blutdruck, Körpertemperatur und Atemfrequenz, aber auch Mimik und Gesichtsausdruck in die Beurteilung ein. So kann entschieden werden, wann der Patient entlassen werden darf. Das ausgezeichnete Projekt der Friedrichstädter Arbeitsgruppe wird bis Anfang 2017 unter Mitwirkung von 100 Patienten durchgeführt und soll auf dem Weg der Entwicklung auf diesem Gebiet einen innovativen und nachhaltigen Beitrag leisten.

Der „Safe Anaesthesia Award“ wird seit 2012 an vielversprechende Forschungsprojekte und Arbeiten auf dem Gebiet der Anästhesiologie verliehen, die eine Verbesserung der Patientensicherheit anstreben. Originalität, Innovationsgrad, Bedeutung und Nachhaltigkeit waren für die Entscheidung der Jury bestimmend.

Von cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.