Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Asylbewerberheim in Dresden-Pappritz wird eröffnet: Stadt will am Standort Familien unterbringen

Asylbewerberheim in Dresden-Pappritz wird eröffnet: Stadt will am Standort Familien unterbringen

Das Asylbewerberheim in einem ehemaligen Hotel am Wachwitzer Höhenweg in Pappritz wird in den kommenden Tagen eröffnet. Sozialbürgermeister Martin Seidel (parteilos) und Sozialamtsleiterin Susanne Cordts stellten die Räumlichkeiten gestern der Presse vor.

Voriger Artikel
Mit bunten Schals für ein weltoffenes Dresden: Anna Mateur moderiert am 28. März großes Open-Air-Konzert
Nächster Artikel
Christopher Street Day in Dresden droht das Aus: Stadt will Lösung finden
Quelle: Hauke Heuer

Voraussichtich am 25. März sollen die ersten Flüchtlinge einziehen.

php57e821c5c9201503201802.jpg

Eindrücke des Übergangswohnheim in Dresden-Pappritz

Zur Bildergalerie

60 Asylbewerber sollen in Ein- und Zweibettzimmern in dem Objekt untergebracht werden. Die Einrichtung wurde aus dem vormaligen Hotelbetrieb übernommen. Jedes Zimmer verfügt über ein eigenes Bad. In jeder der drei Etagen gibt es einen Aufenthaltsraum und eine Küche. „Die Zuweisung von Familien aus Syrien, dem Kosovo, Albanien und Serbien ist in den vergangenen Wochen auf 40 Prozent angestiegen. Deshalb sollen an diesem Standort verstärkt Familien untergebracht werden", sagte Cordts.

php9414a8f5b8201410241614.jpg

Durch den erhöhten Bedarf an Plätzen muss Dresden auch mehr Geld ausgeben.

Zur Bildergalerie

Darüber hinaus spiele man mit dem Gedanken, traumatisierte Flüchtlinge in Pappritz einzuquartieren, die in der ländlichen Lage und auf den Einzelzimmern eher Ruhe finden würden. Für die psychologische Betreuung bestehe bereits ein Vertrag mit der Traumaambulanz. In den Monaten vor der Eröffnung des Heimes wurde mehrfach Kritik an dem Standort laut. Der Ortschaftsrat Weißig hatte mehrheitlich gegen das Asylbewerberheim gestimmt. Eine Bürgerinitiative sammelte Unterschriften gegen das Flüchtlingsheim.

„Es ist weiterhin wichtig, dass Unterbringungskapazitäten geschaffen werden", sagte Seidel und fügte hinzu, „ich hoffe das die Befürchtungen der Anwohner in persönlichen Begegnungen abgebaut werden können". Dafür besteht am Sonntag erstmals eine Möglichkeit, wenn auch noch nicht mit Flüchtlingen, dafür aber mit Mitarbeitern der Stadt. Von 14 bis 17 Uhr findet Am Wachwitzer Höhenweg 1a ein Tag der offenen Tür statt. Angeboten werden Gruppenführungen durch das Haus. Mitarbeiter des Sozialamtes halten Vorträge über das Thema Asyl in Dresden. Die 40 Mitglieder der Pro-Asyl-Initiative „Willkommen im Hochland" beteiligt sich an der Organisation des Tages. Der Vorsitzende Michael Bockting hofft darauf, dass auch Kritiker dem Heim am Sonntag einen Besuch abstatten. „Wir sind bemüht, alle in den Dialog miteinzubeziehen", sagte er.

Hauke Heuer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.