Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Alles zurück auf Null beim Luisenhof: Steiger-Wirt Matthes wird Restaurant nicht betreiben

Alles zurück auf Null beim Luisenhof: Steiger-Wirt Matthes wird Restaurant nicht betreiben

Fast schien es sicher, dass die Gastronomen des Bierhauses und Restaurants "Steiger am Landhaus" bald auch im bekannten und beliebten Traditionsrestaurant Luisenhof den Hut aufhaben.

Fehlanzeige. "Wir werden den Luisenhof nicht betreiben", so Steiger-Wirt Sebastian Matthes gegenüber DNN. Es habe mit den Eigentümern der Immobilie zu verschiedenen Details keine Einigung gegeben. Zudem sei er von Dresdnern auf üble Art angefeindet worden, er wolle Herrn Schumann nur den Luisenhof wegnehmen, erzählt Matthes.

"Bei dem Interessenten, bei dem es erst gut aussah, sieht es jetzt nicht mehr so gut aus", formuliert es Luisenhof-Verwalter Joel Rosenberg von der Firma Mabe.Immo zunächst vorsichtig im Bemühen, keine Namen zu nennen. Doch dann wird Rosenberg deutlicher: Nach eingehender Prüfung des Interessenten seien "einige Sachen herausgekommen, die vorher so nicht bekannt waren und auch nicht angesprochen worden sind".

Eigentlich wollten die Eigentümer des Luisenhofes die Verhandlungen mit dem neuen Pächter der Traditionsgaststätte bis zum 5. Mai abschließen. Doch daraus wird nun nichts. "Demzufolge ist es auch fraglich, ob der Plan, bereits am 1. Juli im Luisenhof weiterzumachen, noch umsetzbar ist", sagt Rosenberg. Auf jeden Fall seien die beiden anderen Bewerber, denen man zunächst schon abgesagt hatte, wieder im Rennen. Dabei handele es sich um einen Gastronomen aus der Region Dresden und "eine bekannte, international aktive Marke". Aber man würde sich auch dem bisherigen Luisenhof-Betreiber "Herrn Schumann nicht verschließen".

Dieser hatte mit seiner Frau angesichts einer drohenden Pachterhöhung nach 13 Jahren das Handtuch geworfen (DNN berichteten). Und er will auch auf keinen Fall im Luisenhof weitermachen. "Das Kapitel ist für mich erledigt. Wir führen das Restaurant bis zuletzt ohne Abstriche an der Qualität. Gerade haben wir noch mal frische Geranien gepflanzt", so Armin Schumann. Doch Ende Juni ist endgültig Schluss. Auf seiner Internetseite bietet der Luisenhof-Wirt auch schon das Inventar der Gaststätte zum Kauf an. "Meine Frau und ich, wir haben 13 Jahre lang hart gearbeitet und wollen die Gelegenheit nutzen, um erst einmal eine Pause zu machen, zu entspannen und Zeit mit der Familie zu verbringen. Und dann schauen wir mal."

Ungewiss ist die Zukunft auch für Sebastian Matthes, den Steiger-Wirt. "Wir werden den Steiger nur noch bis 31. Mai betreiben, dann räumen und am 8. Juni der Gagfah übergeben", so Matthes. Die Entscheidung sei schon Anfang Februar getroffen worden - unabhängig vom Luisenhof. "Wir und die Gagfah haben lange miteinander für das Restaurant gekämpft. Doch die Fläche ist zu groß, die Nebenkosten zu hoch für den Umsatz, den wir hier erreichen können."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 30.04.2015

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.