Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Google+
Abschied und Neuanfang: DNN-Leserbeirat nimmt neue Büros vorab unter die Lupe

Abschied und Neuanfang: DNN-Leserbeirat nimmt neue Büros vorab unter die Lupe

Für die Mitarbeiter der Dresdner Neuesten Nachrichten heißt es heute Abschied nehmen. Abschied von ihren Büros, Abschied vom Stammhaus an der Hauptstraße 21, in dem die DNN seit der Wende und auch deren Vorläuferzeitung "Die Union" seit vielen Jahrzehnten produziert wird.

Diese Ära geht nun zu Ende. Allerdings wohnt bekanntlich jedem Abschied auch ein neuer Anfang inne. Das ist bei uns nicht anders. Redaktion und Verlag der Dresdner Neuesten Nachrichten werden über das Wochenende nigelnagelneue Büros im Thalia-Gebäude am Dr.-Külz-Ring 12 beziehen. Damit sind wir für Sie, liebe Leser, noch näher dran am Geschehen in der Innenstadt.

Die Zeitfenster für den Umzug sind extrem eng gestrickt. Denn schon am Montag wollen die Dresdner wieder aktuelle Geschichten aus ihrer Stadt und aller Welt lesen und dafür muss die Redaktion am Sonntag arbeitsfähig sein. "Dass die Zeitung pünktlich beim Leser ist, das hat oberste Priorität und dem muss sich alles unterordnen", sagt Dirk Müller. Er hat beim Umzug der DNN den Hut auf und hat zu koordinieren, dass reichlich 50 Computer, 300 gepackte Kisten, 41 Schränke und 40 Sideboards innerhalb weniger Stunden von der Hauptstraße an den Dr.-Külz-Ring gelangen. "Das wird richtig Stress, aber ohne den würde es ja auch keinen Spaß machen", schmunzelt Müller.

Die Redaktion der DNN nutzt den Umzug in Richtung Prager Straße auch zur Veränderung interner Arbeitsabläufe. An einem großen langen Tisch, dem so genannten Newsdesk, sitzen künftig alle verantwortlichen Redakteure der einzelnen Ressorts eng beieinander. Auch der jeweilige "Blattmacher" aus der Chefredaktion sitzt mit am Desk. I-Tüpfelchen sind die Monitore an den Wänden. Denn bei Bedarf können darauf nun einzelne Seiten groß angezeigt werden, so dass sich das gesamte Team unkompliziert über Inhalte oder gestalterische Fragen austauschen kann. "Ich bin mir sicher, dass wir künftig viel mehr als bisher über einzelne Dinge miteinander reden werden und damit die DNN insgesamt noch weiter verbessern können", sagt Chefredakteur Dirk Birgel. "Durch die enge Zusammenarbeit am Newsdesk ist auch eine stärkere Verzahnung zwischen unseren Print- und Onlineangeboten möglich."

Zu den ersten, die die neuen Redaktionsräume noch vor Inbetriebnahme besichtigen durften, gehörten gestern die Mitglieder des DNN-Leserbeirats. Was sie sahen, stieß auf große Zustimmung: "In diesen schönen großen, hellen Räumen können sich die Redakteure bestimmt kreativ gut entfalten", lobte Sabine Doehler. Ihr Leserbeiratskollege Klaus Kaden sieht in solch einer starken Zäsur nach langer Zeit "eine große Chance für die Zukunft".

iDie Telefon- und Faxnummern, über die Sie die Mitarbeiter von Redaktion und Verlag erreichen, verändern sich durch den Umzug nicht. Die neue Anschrift lautet: Verlag Dresdner Nachrichten GmbH & Co. KG, Dr.-Külz-Ring 12, 01067 Dresden.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 15.03.2013

Christoph Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.