Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
AOA-Firmenstandort in Dresden-Klotzsche wird ausgebaut

AOA-Firmenstandort in Dresden-Klotzsche wird ausgebaut

Beim Luftfahrtzulieferer "AOA Apparatebau Gauting GmbH" in Klotzsche geht es bergauf. Seit 1991 ist die Firma in Dresden ansässig und auf die Fertigung von Frisch- und Abwassersystemen, Lüftungen sowie Klima- und Brandschutzgeräten in der Luftfahrt spezialisiert.

Voriger Artikel
Dresden steuert auf neuen Geburten-Rekord zu: Uniklinik vermeldet 2.000. Baby in diesem Jahr
Nächster Artikel
Restaurantführer Michelin: Keine neuen Sterne für Sachsen

Werkstattleiterin Ines Deja (29) vor einer mit Unterdruck betriebenen Flugzeugtoilette - einem der Bestseller des Unternehmens.

Quelle: Hauke Heuer

Von hauke heuer

Die AOA zählt neben den großen Flugzeugherstellern Airbus und Boeing auch kleinere Firmen, die Business-Jets herstellen, zu ihren Kunden und ist eigenen Angaben zufolge im internationalen Vergleich einer der drei Marktführer der Branche.

Die Auftragsbücher sind voll und die Unternehmensführung rechnet in den kommenden Jahren mit hohen Zuwachsraten. "Wir planen, bis 2018 unseren Umsatz jährlich um rund fünf Prozent zu steigern", schaut Firmensprecher Michael Heuer optimistisch in die Zukunft. Heute setzt das Unternehmen in seinen Standorten in Dresden und Gauting bei München jährlich 70 Millionen Euro um - 2018 sollen es bereits 100 Millionen sein.

Diese hohen Zuwachsraten sind nicht nur einfach so daher gesagt, sondern sollen bereits mit zahlreichen Neuaufträgen unterfüttert sein. Die gute Nachricht für den Dresdner Standort: Man hat sich entschieden, bevorzugt Investitionen, die notwendig sind, um die Produktionszahlen zu erhöhen, in Klotzsche zu tätigen. "Wir haben uns bewusst für die Erweiterung in Dresden entschieden. Der Arbeitsmarkt und die universitären Einrichtungen bieten gute Möglichkeiten, die für uns notwendigen Experten zu bekommen", sagt Geschäftsführer Dieter Faust und fügt hinzu: "Die politische Unterstützung am Luftfahrtstandort Dresden und die Fördermöglichkeiten durch die EU, den Bund und das Land Sachsen bieten gute Voraussetzungen für das Wachstum des Unternehmens."

Wie konkret die Wachstumspläne bereits sind, stellte Heuer am Montag Abend den Ortsbeiräten von Klotzsche vor. Auf dem Firmengelände unweit des Flughafens entstehen für 19 Millionen Euro zwei neue Gebäudekomplexe, in denen 6000 Quadratmeter zusätzliche Produktionsfläche geschaffen werden. Bis Ende Mai 2013 sollen die Neubauten fertig gestellt sein.

Im Rahmen der Neuinvestitionen will das Unternehmen zusätzlich zu den 130 bereits existierenden Stellen neue Arbeitsplätze schaffen. 50 dieser Stellen sollen schon im kommenden Jahr ausgeschrieben werden. Mittelfristig seien 100 zusätzliche Arbeitskräfte nötig. Wie viele andere Unternehmen hat auch die AOA Probleme, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. "Wir versuchen, dem Fachkräftemangel zu begegnen, indem wir zunehmend auf Ausbildung setzen. So werden derzeit sowohl im gewerblichen als auch im kaufmännischen Bereich Fachkräfte ausgebildet, die zahlenmäßig etwa zehn Prozent der Gesamtbelegschaft ausmachen", sagt Heuer. Eine interessante Arbeitsumgebung bietet die AOA allemal. Ist doch das Schmuckstück der Firma eine 70 Meter lange und 15 Meter breite Halle, in der das Wassersystem inklusive Klo- und Fäkalientank eines Jumbo-Jets simuliert werden kann.

www.aoa-gauting.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 07.11.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.