Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
21 Fälle: Da wurde geplant geklaut

Prozess wegen Diebstahls 21 Fälle: Da wurde geplant geklaut

Einen Intensivtäter nannte Richter Arndt Fiedler gestern den Angeklagten. Da ist was Wahres dran. Mohamed H. klaut, wie ein Rabe – bevorzugt Bares. 21 Diebstähle, warf ihm die Staatsanwaltschaft vor. Teilweise hatte er bei seinen Taten auch Messer oder Reizgasspray griffbereit in der Tasche.

Voriger Artikel
Gepida demonstriert in Dresden
Nächster Artikel
Geldstrafe für üble Pöbelei im Internet
Quelle: dpa

Dresden.  Einen Intensivtäter nannte Richter Arndt Fiedler gestern den Angeklagten. Da ist was Wahres dran. Mohamed H. klaut, wie ein Rabe – bevorzugt Bares. 21 Diebstähle, warf ihm die Staatsanwaltschaft vor. Teilweise hatte er bei seinen Taten auch Messer oder Reizgasspray griffbereit in der Tasche Der Angeklagte ging regelrecht auf Beutezug. Die Vorgehensweise war immer ähnlich: Er ging in Geschäfte, bevorzugt kleinere Boutiquen, wartete bis die Verkäuferinnen sich anderen Kunden zuwandten, oder lenkte sie selbst ab, und klaute dann. Zum Teil Waren, wie bei einem Optiker drei Nobelsonnenbrillen, oder er öffnete die Kassen und griff sich Bargeld - mal 250, mal 650, mal 3200 Euro. da wurde geplant geklaut. Die gleiche Nummer zog der Tunesier auch bei Ständen auf Einkaufsmärkten ab – da bediente er sich aus den Geldkassetten. Passte die Verkäuferin nicht auf, waren die Tageseinnahmen weg. Zimperlich war der Angeklagte nicht. Einmal montierte er sogar in einem Elektronikmarkt ein Tablett von der Wand ab, dass dort als Ausstellungsstück an der Wand angebracht war. Das ist schon dreist. Wurde er erwischt wurde er sehr unangenehm, beleidigend und bedrohend.

Teilweise machte man es ihm aber auch sehr leicht. Einige Frauen die ihre Handtasche beim Einkaufen im Einkaufswagen Wagen abgelegt hatten, fanden diese nicht wieder. Das Geld nahm er raus, den Rest warf er weg. Wurde er erwischt wurde er sehr unangenehm, beleidigend und bedrohend. Gestern schwieg er und wollte sich nicht äußern. Mohamed H. ist nach eigenen Angaben seit 2014 in Deutschland – im Februar 2014 stand er in Chemnitz das erste Mal wegen Diebstahls vor Gericht – das muss man erst einmal hinbekommen. Der Mann ist erheblich vorbestraft und stand während der Taten unter Bewährung, was ihn nicht hinderte weiter zu stehlen. Vielleicht dachte er, es geht immer mit mahnenden Worten, Geldstrafen oder Bewährung ab. Diesmal wird die Strafe höher ausfallen. Der Prozess wird fortgesetzt.

Von Monika Löffler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
19.11.2017 - 15:05 Uhr

Einsatz des Innenverteidigers in Dresden noch offen / Italo-Argentinier hat noch viele Freunde in der Elbmetropole

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.