Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
2013 Richard Wagner statt August der Starke zu Zwingerfestspielen

2013 Richard Wagner statt August der Starke zu Zwingerfestspielen

Statt August den Starken 2013 zu den Zwingerfestspielen erneut "aufzugießen", soll es ein Stück von oder über den großen Komponisten, Dramatiker und Dirigenten Richard Wagner (1813-1883) geben.

Voriger Artikel
Hightech-Sachsen hoch angesehen
Nächster Artikel
Experten-Absage

Wedeldämmerung? 2013 jährt sich der 200. Geburtstag von Richard Wagner, der als junger Musiker in Dresden seinen künstlerischen Durchbruch schaffte. Jetzt gibt es den Vorschlag, Wagner zu den Zwingerfestspielen aufzuführen.Montage: Rigo Adelhöfer

Denn das Jahr 2013 stehe im Zeichen des 200. Geburtstages dieses großartigen Musikers. Und warum sollen nur Leipzig, wo Wagner geboren wurde, und Bayreuth von diesem Jubiläum profitieren, fragt die FDP-Fraktion im Dresdner Stadtrat.

Die Liberalen haben einen Antrag zur Durchführung eines Festjahres zu Wagners Geburtstag in den Geschäftsgang eingebracht. Erwartet wird ein Konzept, das die Stadt zusammen mit Semperoper und Staatskapelle erarbeiten soll. Außerdem sei eine Kooperation mit Leipzig und Dresden anzustreben, heißt es in dem Antrag.

Anknüpfungspunkte gibt es viele: So schlägt Stadtführer Christoph Pötzsch vor, dass die Staatskapelle mit einem Wagner-Stück in der Frauenkirche auftritt, wo 1843 dessen Epos "Das Liebesmahl des Apostels" uraufgeführt wurde. Mit Christian Thielemann habe die Staatskapelle ab 2012 zudem einen großartigen Wagner-Interpreten in Dresden, der auch ein Wagner-Stück für Bayreuth inszenieren werde.

Pötzsch bereitet sich seit einem halben Jahr auf 2013 vor, hat bereits eine Wagner-Tour konzipiert, die an der Hofkirche ende. Denn dort sei Wagner angestellt gewesen. Der junge Musiker, der auf die Kreuzschule ging, habe in dieser Stadt seinen künstlerischen Durchbruch geschafft, so Pötzsch. Zudem sei Wagner Kapellmeister an der Dresdner Hofoper gewesen.

Die Stadt ließ auf DNN-Anfrage wissen, dass sie das Jubiläumsjahr mit hochkarätigen Veranstaltungen würdigen werde. In den Planungen der städtischen Kultureinrichtungen (Musikfestspiele, Philharmonie) werde dies berücksichtigt. "Im Jahr 2013 wird Wagner bei der Vermarktung Dresdens eine Hauptrolle spielen. Die Dresden Marketing GmbH nimmt das große Jubiläum zum Anlass, um neben Wagner das übergreifende Thema ,Musikstadt Dresden' zu vermarkten", ergänzte DMG-Chefin Bettina Bunge. Noch im Dezember gebe es dazu Gespräche mit Oper, Staatskapelle und Stadtmuseum.

Und was halten die bisherigen Zwingerfestspiel-Verantwortlichen vom Vorschlag "Wagner statt Wedel": "Sowohl Dieter Wedel als auch alle anderen Beteiligten haben großes Interesse an einer gemeinsamen Fortführung der Zwingerfestspiele. Vor diesem Hintergrund befindet sich der jetzige Veranstalter gerade in Gesprächen mit Herrn Wedel, um das Konzept für die Veranstaltung 2013 weiterzuentwickeln", teilte Simone Trommer von der Dresden Tourismus GmbH auf DNN-Anfrage lapidar mit. Ralf Redemund

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 22.10.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
20.10.2017 - 21:21 Uhr

Nach drei Spielen ohne Niederlage mussten die Himmelblauen mal wieder eine Pleite einstecken.

mehr
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.