Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
20 Schüler aus dem Gymnasium Dresden-Cotta gehen für "Jugend testet" an den Start

20 Schüler aus dem Gymnasium Dresden-Cotta gehen für "Jugend testet" an den Start

Was haben Schokolade, Wimperntusche, Chips und Freizeitparks gemeinsam? Jugendliche mögen sie und - das ist das Besondere - testen sie. Der Wettbewerb "Jugend testet" der Stiftung Warentest geht in die nächste Runde.

Voriger Artikel
Urteil im Kulturpalast-Streit: Der Abrissbagger kann kommen
Nächster Artikel
Heißt der Merkel-Bau nach Angela? – Dresdner Studenten kennen nicht viele Namensgeber der TU-Gebäude

Probiert Schokolade für den Wettbewerb "Jugend testet": Naomi Idemudia vom Gymnasium Cotta.

Die Teilnehmer können sich noch bis zum 30. November anmelden, 20 Schülerinnen und Schüler aus Dresden haben das bereits getan. Ihre "Anführerin" ist Naomi Idemudia aus Friedrichstadt: "Im Gesellschaftsunterricht hat unsere Lehrerin von dem Wettbewerb erzählt und ich war sofort begeistert", berichtet Naomi. Die Schüler des Gymnasium Cotta gehen in die 8. Klasse und beschäftigen sich zur Zeit mit dem Thema Stiftung Warentest. "Meine Mitschüler wollen gern Rollstühle testen, aber ich bin eher für Schokolade oder die Fünf-Minuten-Terrine", erklärt Naomi.

Deutschlandweit bewerben sich jedes Jahr Jugendliche zwischen 12 und 19 Jahren. Naomi und ihre Mitschüler sind bis jetzt die ersten Kandidaten aus Dresden. Sarah Wessel, Mitarbeiterin beim Wettbewerb "Jugend testet": "Wir wollen mit dieser Aktion die Verbraucherbildung schon bei Jugendlichen stärken. Sie sollen sich kritisch mit den Produkten auseinandersetzen, die sie kaufen." Natürlich steht auch der Spaß am gemeinsamen Testen im Vordergrund. Traditionell - den Wettbewerb gibt es bereits seit 1979 - werden eher Produkte als Dienstleistungen getestet.

Naomi ist ein großer Schokoladenfan. Und welche Eigenschaften machen für sie eine richtig gute Tafel aus? In einem Probedurchlauf haben die Schüler fünf verschiedene Schokoladen einem Prüfverfahren unterzogen. Jeder bekam ein Stück auf einem Taschentuch drapiert und durfte kosten. Für Naomi ist der Geschmack am wichtigsten, und der muss vor allem kakaohaltig sein. Einen zarten Schmelz muss die Schokolade haben, einen günstigen Preis und der Inhalt sollte halten, was die Verpackung verspricht. Pro Kriterium werden dann die Noten eins bis fünf vergeben. Bei diesem ersten Test überzeugte eine allseits bekannte Schokolade die naschenden Prüflinge. Bei all den Produkten, die über die vielen Jahre getestet wurden, stellte sich aber heraus: Teuer ist nicht immer gleich gut oder am besten.

Im vergangenen Jahr gab es deutschlandweit 2303 Teilnehmer bei "Jugend testet". "Bisher haben wir 160 Anmeldungen für die neue Runde", erzählt Sarah Wessel. Allerdings kann hinter einer Anmeldung auch eine 20 Mann starke Truppe stehen, wie im Fall von Naomi und ihren Mitschülern. Bis zum 15. Februar 2013 müssen die Tests abgeschlossen und der Bericht eingesendet sein. Eine Jury prämiert dann die besten Ergebnisse mit Geld- und Sachpreisen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.11.2012

Beate Erler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Lokales
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.