Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Zwerge gegen Bravehearts – Dresdner wetteifern bei den 3. Highland Games

Zwerge gegen Bravehearts – Dresdner wetteifern bei den 3. Highland Games

Männer in Kilts, Dudelsackbläser und Baumstammwerfen – nein, wir sind nicht in Schottland, sondern in Dresden-Plauen am Hohen Stein. Zum dritten Mal haben am Sonnabend tapfere Recken in Röcken die lokalen Highland Games ausgetragen.

Voriger Artikel
Kinder und Kleinkunst, Trödel und Bier – Dresdner feiern ihr Hechtfest
Nächster Artikel
„Mein eigener Stil ist bewegt und athletisch“: Dresdnerin tanzt mit bei TV-Show „Got to Dance“

Am besten mit Überschlag: Der Rekord beim Baumstammwerfen lag bei gut 11 Metern.

Quelle: Tanja Tröger

Die Helden maßen sich ganz stilecht in Fassrollen, Baumstammslalom und -weitwurf, Tauziehen und Sackschlagen. Letzteres übrigens ganz jugendfrei und ohne Gefahr für empfindliche Körperteile, denn die Kontrahenten duellierten sich, auf einem glatten Baumstamm sitzend, mit heugefüllten Jutesäcken. Wer zuerst runterfiel, hatte verloren.

php136219392e201508291818.jpg

Impressionen von den 3. Dresdner Highland Games.

Zur Bildergalerie

Insgesamt sechs „Clans“ á sieben Kämpfer, darunter mindestens eine Frau, traten gegeneinander an. Geographisch am nächsten an Schottland dran war eindeutig der „Dresden Hurling Clan“, also Damen und Herren, die dem irischen Nationalsport Hurling an der Elbe frönen. Die „Big Black Cocktails“ versuchten durch nackte Oberkörper zu beeindrucken, die „Lords of Unicorn“ (Herren des Einhorns) mit Kriegsbemalung in schottischem Blau-weiß, aber mussten letztlich den Performance-Pokal für das beliebteste Team den „Zwergen“ überlassen. Die Zipfelbemützten, die sich über einen Freund aus dem Studentenclub „Aquarium“ kennen, hatten im vergangenen Jahr als „Gabi und die Zwerge“ ihren Einstand gegeben. Bereits seit 2013 dabei sind die „NewBees“, die sich aus der Facebook-Gruppe „Neu in Dresden“ kennen. Moderator Jan startet dort jedes Jahr einen Aufruf und bringt so zu den Highland Games jedes Mal ein anderes Team mit. „Wir variieren immer mit den Kostümfarben“, erzählte Jan. Diesmal tragen sie gelb-schwarz karierte Kilts, dazu entsprechend gestreifte Bemalung und Fühler, „unsere Bommeln“. „Nächstes Jahr kommen noch Flügel dazu“, ulkten die Clanmitglieder herum, ehe sie mit ihrem Marienkäfer-Maskottchen zum Tauziehen antreten mussten. Die Dame im pelzigen Rot hat ihnen offenbar Glück gebracht: Die NewBees gewannen die 3. Dresdner Highland Games. Platz 2 belegte der Hurling-Clan, auf Rang 3 kämpften sich die Bravehearts.

"Ein herrlicher Sport für Erwachsene“

Das unterhaltsame Spektakel kam auch bei den Zuschauern bestens an: „In den vergangenen beiden Jahren war ich nicht hier, weil ich gedacht habe: Was für ’ne peinliche Veranstaltung. Aber das macht total viel Spaß – ein herrlicher Sport für Erwachsene“, erzählte die Plauenerin Sabine lachend, die mit ihrer Tochter auf die Wiese an der Schleiermacherstraße gekommen war und unter anderem das Sackschlagen ausprobierte. Dabei hielt es ihr Nachwuchs aber nicht lang aus, sondern drängelte zum Bogenschießen. „Sie ist ganz angefixt, weil sie vorhin einmal fast ins Rote getroffen hat“, grinste die Mama und ließ sich quer über die Wiese zum Schießstand ziehen.

Zufrieden sind auch die Organisatoren Jens Lukas und Gregor Naehring, die sonst in der Plauener „Sonderbar“ hinterm Tresen stehen. „Wir denken, dass ungefähr 1000 Besucher da waren, und dass es denen gut gefallen hat. Ob es sich finanziell gelohnt hat, müssen wir noch sehen“, so Naehring. Etwa 3500 Euro kostet die Veranstaltung, die sich aus einer Mottoparty zum runden Geburtstag eines Whisky-Herstellers entwickelt hat. „Das hat damals so viel Spaß gemacht, dass wir’s einfach jedes Jahr wieder organisiert haben.“

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr