Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zum 6666. Mal auf den Gipfel: Brocken-Benno feiert 80. Geburtstag - und besteigt mit Gleichgesinnten seinen Lieblingsberg

Zum 6666. Mal auf den Gipfel: Brocken-Benno feiert 80. Geburtstag - und besteigt mit Gleichgesinnten seinen Lieblingsberg

Von einem der Dachfenster seines Hauses in Wernigerode im Harz kann Benno Schmidt den Brocken deutlich sehen. Manchmal steigt der 79-jährige am Morgen zum Dachboden hinauf, um von dort oben nach seinem Lieblingsberg zu schauen.

Voriger Artikel
Mit dem Professor im Oldtimer – TU Dresden bietet Autoausfahrt für Studenten
Nächster Artikel
Und stetig lockt das Fußballstadion: Liebhaber von Stadionansichten treffen sich am Sonnabend in Dresden

Der Klassiker: Brockenbenno wird 80 und ist bei jedem Wetter unterwegs, um seinen Lieblingsgipfel zu besteigen.

Quelle: dpa

Wernigerode . Wernigerode (DNN). Von einem der Dachfenster seines Hauses in Wernigerode im Harz kann Benno Schmidt den Brocken deutlich sehen. Manchmal steigt der 79-jährige am Morgen zum Dachboden hinauf, um von dort oben nach seinem Lieblingsberg zu schauen. "Ich erfahre so, wie das Wetter auf dem Gipfel ist und kann mich entsprechend ausrüsten", erzählt Schmidt, deutschlandweit als Brocken-Benno bekannt.

Seine "Karriere" als Rekordwanderer begann der agile Senior am 3. Dezember 1989, als auf dem höchsten Berg des Harzes DDR-Grenztruppen Demonstranten die bislang verschlossenen Tore öffneten. "Es war ein bewegendes Erlebnis, endlich konnte ich den Berg, der so nahe bei Wernigerode liegt, betreten." Ein Gedenkstein - von Benno Schmidt initiiert - erinnert seit 1994 auf dem 1141 Meter hohen Berg an jenes historische Ereignis. Der kommenden Dienstag ist nun ebenfalls ein besonderer Tag für Schmidt. Der eifrige Wandersmann wird dann von Schierke aus zu seinem 6666sten Brockenaufstieg starten. "Ich werde am 22. Mai 80 Jahre alt, da passt der Jubiläumsaufstieg gut dazu", so Schmidt.

Granit-Bank als Geschenk

Das gewichtigste Geburtstagsgeschenk steht bereits auf Gipfel, Brocken-Benno wird es am Vormittag enthüllen. Es handelt sich um eine etwa eine Tonne schwere Bank aus Granit, die seine Freunde mit Spenden finanziert haben, berichtet Brockengärtner Gunter Karste. Damit die Bank-Aufschrift "Brocken-Benno, Deine Freunde" bis zum Jubiläumstag bedeckt bleibt, hat Schmidt die Bretterverschalung der Bank mit Kette und Schloss gesichert. "Das ist ein wenig skurril, aber typisch Benno", meint Brockenwirt Hans Steinhoff, der die liebenswerte Art des Harzer Originals seit vielen Jahren schätzt. "Wir kannten uns schon, da war der Brocken noch Sperrgebiet, Benno noch Fachdirektor beim Konsum Wernigerode und ich Leiter eines Ferienheimes in Schierke", verrät Steinhoff. Nachdem die Mauer auf dem Brocken gefallen war, begegnen sie sich immer wieder. "Benno holt sich seither Tag für Tag seinen Stempel - als Dokument seines Aufstiegs - bei uns ab", so der Brockenwirt.

Die Urkunde, die Steinhoff seinem Freund am Dienstag auf dem Brocken überreichen wird, ist ebenfalls schon fertig. Während die Granit-Bank auf dem Plateau bleibt, soll die Urkunde einen Ehren-Platz in Schmidts Hobby-Raum bekommen. "Dort ist bald kein Platz mehr für all die schönen Erinnerungen", sagt Benno Schmidt mit ein wenig Stolz. Auszeichnungen, Urkunden, Ehrenabzeichen, Fotos und Zeitungsartikel schmücken die Wände des holzgetäfelten Zimmers über der Garage. Schmidt weist auf ein Bild von Reinhold Messner. Mit dem weltbekannten Bergsteiger war der Rentner schon auf Berg-Tour.

Seinen etwa sieben Kilometer langen Brockenaufstieg startet Schmidt in der Regel um 9 Uhr. "Der Tag beginnt mit einem leichten Frühstück, Vollkornbrot, Quark, Obst, dünnem Kaffee. Danach fahre ich zumeist nach Schierke. Manchmal aber auch nach Ilsenburg oder Torfhaus. Knapp zwei Stunden später bin ich auf dem Brocken, lasse mir meinen Stempel geben, trete dann den Rückweg an und bin gegen 14 Uhr wieder zu Hause", sagt Schmidt. Nicht selten aber kommt der Zeitplan durcheinander, denn Brocken-Benno wird oft von Gipfelbesuchern erkannt und in Gespräche verwickelt. "Ich habe meine Freude daran und schon sehr viele nette Leute kennengelernt", sagt Schmidt, der sich auch als Vorbild insbesondere für die Jugend betrachtet.

Familie wandert mit

Seine Freunde bescheinigen ihm eisernen Willen und strenge Disziplin. "Wenn er sich etwas vornimmt, dann setzt er es auch um", charakterisiert ihn auch Ehefrau Helga. Sie begleitet ihren Benno einmal wöchentlich auf Brockentour und war mittlerweile auch schon 1050 Mal oben. Auch die Töchter Susann und Annett sind ausdauernde Läuferinnen und am Dienstag mit unterwegs zum Gipfel.

Dass Brocken-Benno längst zum Werbeträger für den Harz geworden ist, bestätigt Angelika Kroupa von der Tourist-Information Thale. "Es gibt mehr als 8000 Kilometer Wanderwege im Harz, einige davon hat Brocken-Benno ins Leben gerufen", erzählt sie. Am Dienstag wird sie Schmidt begleiten, verkleidet als Brockenhexe, "denn die bringen Glück". "Alle, die Benno Schmidt gratulieren und ihn bei seinem Jubiläumsaufstieg begleiten wollen, treffen sich am 22. Mai um 9 Uhr am Hotel Brockenscheideck in Schierke", ergänzt Nationalparksprecher Friedhart Knolle. Aus Anlass des Tages gibt es im Brockenhaus einen Ein-Euro-Sonderstempel für einen guten Zweck. Der Erlös wird von Brocken-Benno und dem Brockenhaus zugunsten des Vereins für krebskranke Kinder Harz e.V. gespendet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.05.2012

Bernd Lähne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard