Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Zora Schwarz kocht mit vier weiteren Dresdnern beim „Perfekten Dinner“ um die Wette

Zora Schwarz kocht mit vier weiteren Dresdnern beim „Perfekten Dinner“ um die Wette

Dresden. Fünf Dresdner Hobbyköche kämpfen bis zum Freitag jeweils ab 19 Uhr um den Titel des besten Gastgebers. Bei der Vox-Sendung „Das perfekte Dinner“ müssen sie nicht nur beweisen, dass sie den Kochlöffel schwingen können, sondern auch, dass sie ihre Gäste gut bewirten.

Unter den Kandidaten ist auch das Dresdner Original Zora Schwarz.

Die Unternehmerin ist vor allem als Besitzerin des Varietétheaters „Carte Blanche“ bekannt und wurde eigens – als einzige der Kandidaten – vom Fernsehsender Vox für dieses Projekt angeworben. „Es war eine einmalige, schöne Erfahrung“, sagt sie rückblickend. „Ich habe nette Leute getroffen, die ich wohl sonst nie kennengelernt hätte. Wir sind immer noch in Kontakt.“

phpa49970f651201208311335.jpg

Der 29-jährige Stefan schließt die Dresdner Woche in seiner Wohnung in der Neustadt ab.

Zur Bildergalerie

Gemeinsam hätte man sich geeinigt, die Stadt gut zu präsentieren, besonders viel von ihr zu zeigen oder darüber zu reden. In der Wohnung von Zora Schwarz in Dresden-Loschwitz sei über den Dächern der Stadt zumindest die Möglichkeit für gute Bilder gegeben gewesen. Zickigkeiten wollte man hingegen nicht mit an den Dinnertisch bringen.

Bei allen schönen Erfahrungen war die Woche des „perfekten Dinners“ für alle Beteiligten auch stressig. Zora Schwarz hatte sich eigens eine Woche Urlaub genommen und hat ihre Bühne im „Carte Blanche“ gegen ihren eigenen Herd und die Wohnungen ihrer Mitstreiter getauscht. „Gott sei Dank bin ich ja Stress gewohnt. Aber vor allem die Frage, was ziehe ich an, war schon anstrengend. Ich wurde 17 Stunden gefilmt, manchmal gingen die Aufnahmen bis nachts um 1 Uhr und am nächsten Morgen ging’s weiter“, erzählt die Unternehmerin auf Anfrage von DNN-Online.

Besonders wichtig war ihr, den Fernsehleuten „Zoras Welt“ zu zeigen. Auf Aufnahmen von ihr in Abendgarderobe und von Proben im „Carte Blanche“ bestand sie deshalb. Was letztlich dabei herausgekommen ist, das weiß auch Zora Schwarz nicht. „Ich habe keine Ahnung, was kommt. Das ist meine erste Sendung, bei der ich kein Mitsprachrecht hatte“, so Schwarz. Wer ihr beim Zusehen Gesellschaft leisten möchte, kann dies bis zum Freitag jeweils ab 19 Uhr im „Carte Blanche“ tun. Zora Schwarz veranstaltet dort mit den anderen Kandidaten ein Public Viewing.

Christin Grödel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr