Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Zoo Dresden: Drolliges Orang-Utan-Kind Dodi nun zwei Jahre alt

Zoo Dresden: Drolliges Orang-Utan-Kind Dodi nun zwei Jahre alt

Dodi, das ältere der beiden Orang-Utan-Kinder aus dem Zoo, ist gestern zwei Jahre alt geworden. "Es ist wesentlich agiler als sein zwei Monate jüngerer Halbbruder Duran", weiß Pflegerin Sylvia Pohle.

Voriger Artikel
577. Dresdner Striezelmarkt durch Bürgermeister Hilbert offiziell eröffnet
Nächster Artikel
Auf gut Glück durch Afrika - Dresdner Student reist von Kapstadt nach Kairo

Etwa zwei Jahre lässt sich der possierliche Orang-Utan-Junge Dodi noch im Zoo anschauen. Mit etwa vier Jahren wird er Dresden verlassen müssen.

Quelle: Dietrich Flechtner

Dodi lebt mit Mutter Daisy und Vater Toni zusammen in einem Gehege, Duran mit Mutter Djudi und der 41 Jahre alten Djaka. Toni ist im Übrigen auch Durans Vater.

Erstaunlich ist der Kontakt Dodis zu seinem Vater: "Normalerweise sind Orang-Utans Einzelgänger, doch Toni nimmt sich immer wieder Zeit, um mit dem Kleinen zu spielen", berichtet Wolfgang Ludwig, der Zoologische Leiter. Das sei in freier Natur unüblich. Mit zwei Jahren hat das Orang-Junge nun die Hälfte seiner Affenkindheit in Dresden verbracht. "Mit etwa vier Jahren wird es Zeit, einen neuen Zoo für ihn zu suchen", so Ludwig. "Zwei Männer auf einer Anlage, das funktioniert auf Dauer nicht", erklärt Sylvia Pohle.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.11.2011

Kat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr