Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
„Winterzauber“ bringt Eisbahn und Gastronomie auf Dresdner Altmarkt

„Winterzauber“ bringt Eisbahn und Gastronomie auf Dresdner Altmarkt

Kaum ist der Striezelmarkt abgebaut, wachsen schon wieder hölzerne Buden auf dem Altmarkt in die Höhe. Am 16. Januar wird der „Dresdner Winterzauber“ seine Pforten öffnen.

Voriger Artikel
Die Ministerin und der Neujahrsempfang der Drewag
Nächster Artikel
17. Dresdner Neujahrsschwimmen kurzfristig abgesagt - Ersatztermin geplant

"Winterzauber"-Veranstalter Arnold Bergmann, Inhaber der Firma Bergmann Eventgastronomie, auf dem Dresdner Altmarkt.

Quelle: Dominik Brüggemann

Zum zweiten Mal organisiert Eventgastronom Arnold Bergmann eine winterliche Erlebniswelt mit Sport- und Showangeboten sowie Speis und Trank.

Eine 700 Quadratmeter große Eislauffläche, eine Eisstockbahn und eine 36 Meter lange Winterrutsche versprechen Bewegungsspaß auch an grauen Wintertagen. Geadelt wird die Schlittschuhbahn durch die Besuche Augusts des Starken und der Sportprofis von Eislöwen und Eislauf-Club. Alle, die sich nicht aufs Glatteis wagen, locken bis 1. März mehrere Gastronomiehütten, Verkaufsstände und überdachte Stehtische. Das auffälligste Bauwerk wird eine mehrstöckige hölzerne Mühle sein, die im Erdgeschoss den „Gaudi-Treff“ mit Imbiss und Ausschank und in der ersten Etage eine gemütliche Stube für bis zu 60 Gäste beherbergt. Die „Stiegl-Alm“, im österreichischen Ambiente gestaltet, bietet ebenfalls Platz für 60 Personen. Draußen können sich durchgefrorene Besucher an drei Feuerstellen wieder aufwärmen.

Eindrücke vom „Winterzauber“ 2014:

phpc2b324e853201401171807.jpg

Am Feuer ist es auch ohne Eiseskälte ganz angenehm.

Zur Bildergalerie

Obwohl das „Winterzauber“-Gelände mit hölzernen Stellwänden abgegrenzt wird, kostet der Besuch keinen Eintritt. Lediglich Schlittschuhläufer müssen einen Obolus von 3,50 Euro (Erwachsene) oder 2,50 Euro (Kinder) zahlen. Geöffnet ist täglich außer am 13. Februar von 10 bis 22 Uhr.

„Der erste Winterzauber war ein voller Erfolg und besonders die Wochenenden sehr gut besucht“, sagte der gebürtige Franke Arnold Bergmann. „In diesem Jahr ist die Veranstaltung schon bekannter und wir erwarten daher noch mehr Gäste als im Vorjahr.“ Vom Januar bis März 2014 hatten mehr als 350.000 Dresdner und Touristen die „Winterzauber“-Premiere besucht. Dennoch verbuchte der Veranstalter ein Minus. Das sei allerdings einkalkuliert gewesen, betonte Bergmann damals.

www.dresdner-winterzauber-2015.de

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr