Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
"Weinkorken-Weitwurf-Weltmeisterschaft" gastiert zum Winzerfest erstmals in Dresden

"Weinkorken-Weitwurf-Weltmeisterschaft" gastiert zum Winzerfest erstmals in Dresden

Das Spielgerät ist 2,3 Gramm schwer, die Teilnehmer dürfen 350 Meter Anlauf nehmen und müssen nüchtern sein. Teilnahmeberechtigt sind alle ab dem 16. Lebensjahr und es zählt der weiteste Wurf.

Wissen Sie, um welche Sportart es sich handelt? Nein? So viel sei noch verraten: Es handelt sich um eine Weltmeisterschaft, die in den vergangenen drei Jahren von Sommelier Silvio Nitzsche und Winzer Karl Friedrich Aust in Radebeul veranstaltet wurde: Die Weinkorken-Weitwurf-Weltmeisterschaft.

Am kommenden Sonntag findet das Event erstmals in Dresden auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch statt. Im Rahmen des Winzerfestes (Start ist 11 Uhr), bei dem es auch ein Fußballturnier geben wird (DNN berichteten), können die Gäste erleben, was mit einem Weinkorken möglich ist. "Wir wollen mit dieser Veranstaltung die Ernsthaftigkeit und Verbissenheit, die viele mit dem Thema Wein verbinden, in den Hintergrund stellen", erklärt Initiator Silvio Nitzsche. Zu Beginn spielten er und Karl Friedrich Aust sogar mit dem Gedanken, eine Flaschen-Weitwurf-Weltmeisterschaft zu veranstalten. "Allerdings war uns dabei das Versicherungsrisiko zu hoch."

Deswegen heißt es nun am Sonntag: Möge der am weitesten geworfene Weinkorken gewinnen! Damit sich keiner benachteiligt fühlt, haben Aust und Nitzsche natürlich eigene Korken herstellen lassen, die in dem Turnier zum Einsatz kommen. "Weinkorken aus dem Alltag sind zu unterschiedlich. Die einen sind kleiner oder schmaler, andere sind schwerer oder leichter. Es müssen aber für alle die gleichen Bedingungen herrschen", so die beiden Veranstalter.

Die Anmeldung zur Weltmeisterschaft erfolgt am Sonntag vor Ort. Die Teilnahme kostet einen Euro, wer seinen Weinkorken als Erinnerung mit nach Hause nehmen will, bezahlt drei Euro und bekommt noch ein Los für die Tombola dazu. "Die Einnahmen kommen direkt dem Verein Kinderhilfe zu Gute", erklärt Nitzsche. Und zu gewinnen gibt es natürlich tolle Preise. So kann der Erstplatzierte eine Weinsafari durch Dresden erleben, für den Zweit- und Drittplatzierten gibt es jeweils ein Weinpaket.

Doch worin besteht das Geheimnis beim Werfen? Gibt es eine richtige oder falsche Technik? "Die Kunst ist es, den Korken im richtigen Moment loszulassen", so Aust. Die richtige Art des Werfens müssen die Teilnehmer für sich entdecken. Doch Achtung: Jeder hat nur einen Versuch. "Wir hatten in den vergangenen Jahren circa 80 Teilnehmer. Deswegen bleibt nur Zeit für einen Wurf", erklärt Nietzsche. Doch wer will, kann ja bereits zu Hause für die Weinkorken-Weitwurf-Weltmeisterschaft üben. Es gilt übrigens den bisherigen Rekord von 23 Metern zu überbieten.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.07.2014

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr