Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Weihnachtsschmuck der besonderen Art auf der Duckwitzstraße

Weihnachtsschmuck der besonderen Art auf der Duckwitzstraße

Ein kleiner Vorgarten in der Duckwitzstraße in Pieschen-Nord zieht wie ein Magnet gegenwärtig kleine und große Zaungäste an. - Nicht nur aus den Nachbargrundstücken, sondern auch von weiter her.

Voriger Artikel
Funkelstadt Dresden vermeldet 100.000 Besucher - Meinungen zur Weihnachts-Attraktion sind gespalten
Nächster Artikel
Kinderchöre aus Dresden, Tschechien und Polen singen für Ministerpräsident Tillich

Hartmut Ruß baut mit seiner Frau immer im Advent im Garten der Duckwitzstraße 11 eine Gartenbahn (Spurweite 45 mm) auf. Fahrtzeit ist bis einschließlich 26. Dezember täglich 10-12 und 14-ca. 18.30 Uhr (bzw. wenn es dunkel wird).

Quelle: Carola Fritzsche

Denn in der Nr. 11 gibt's eine Gartenbahn. Sie ist das Hobby von Hartmut und Birgit Ruß.

Angefangen hat alles mit einem Garteneisenbahn-Starterset, das Birgit Ruß ihrem Mann im Jahr 2003 zum 60. Geburtstag schenkte. Auch Birgit Ruß hat ein Faible für Modellbahnen, und so verlegte man zunächst auf dem Wochenendgrundstück in Radebeul Gleise. Die Anlage dort ist mittlerweile 50 Quadratmeter groß, der Fahrzeugpark des Rentnerpaares auf fünf Loks, eine Draisine, einen Schienenbus und diverse Waggons angewachsen.

Als das Ehepaar Ruß vor einigen Jahren in eine Genossenschaftswohnung an der Duckwitzstraße in Dresden-Pieschen (nahe der Großenhainer Straße) zog, freuten sich die beiden, wenn sich in der Weihnachtszeit nahezu alle Anwohner der Nachbarschaft mächtig ins Zeug legten, um mit Herrnhuter Sternen, Schwibbögen und anderem mehr Fenster und Gärten festlich zu schmücken. "2007 haben wir dann im Advent im Vorgarten zum ersten Mal eine kleine Gartenbahn aufgebaut", erzählt Hartmut Ruß. Die Begeisterung in der Nachbarschaft war und ist groß. Kindergartengruppen verlegen Spaziergänge extra in die Duckwitzstraße. "Auch Halbwüchsige haben sich schon auf den Zaun gesetzt, zugeschaut und uns anerkennend den Daumen gezeigt", freut sich Birgit Ruß.

Sie ist für die Landschaftsgestaltung und den Zusammenbau der Häuschen verantwortlich und übernimmt am Schlafzimmerfenster schon mal die Steuerung der Gartenbahn, wenn ihr Mann Hartmut allmorgendlich das Bähnle für den Tag fit macht und schaut, dass kein Hindernis auf den Gleisen liegt. Ansonsten zieht die Bahn zeituhrgesteuert ihre Runden. Nachbar Manfred Michaelis hat auch ein Auge auf die Bahn und ist bei Abwesenheit der Gartenbahnbetreiber zur Stelle, um Havarien zu beseitigen und die Bahn wieder zum Fahren zu bringen. Die Strecke im Pieschener Garten ist 30 Meter lang. "Die Dampflok legt im Advent 58 Kilometer zurück", hat Hartmut Ruß ausgerechnet.

Zu sehen ist die Gartenbahn seit 2007 alljährlich vom ersten Advent bis einschließlich 26. Dezember, auch wenn es schneit. Am 27. Dezember werden die Gleise in der Regel abgebaut und Ruß' verlegen ihr Hobby wieder in ihren Garten nach Radebeul. Pläne für eine Streckenerweiterung in Pieschen gibt es durchaus. "Es kam von Nachbarn schon die Idee, die Bahn über mehrere Grundstücke fahren zu lassen", freut sich Hartmut Ruß. Vorstellen kann er sich das durchaus.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.12.2011

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard