Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Weihnachtsmänner dringend gesucht: Angebot und Nachfrage in Dresden steigen

Weihnachtsmänner dringend gesucht: Angebot und Nachfrage in Dresden steigen

Jetzt ist die richtige Zeit für Familien, einen Weihnachtsmann zu buchen. Denn wer sich das erst kurz vor Heiligabend überlegt, hat unter Umständen das Nachsehen.

Voriger Artikel
Modisches Herbstlaub - Dresdner Designstudentinnen präsentieren Blätterkollektion
Nächster Artikel
Leipzig schlägt Dresden als Pyro-Hauptstadt

Ein erschöpfter Weihnachtsmann beim Nickerchen. Manche "Mietweihnachtsmänner" schuften am 24. Dezember im Akkord, absolvieren um die 20 Einsätze.

Quelle: Oliver Killig

Auch wenn es von Jahr zu Jahr mehr Anbieter gibt, die Weihnachtsmänner vermitteln.

380 Familien haben seit Anmeldestart am 17. Oktober bei der Studentischen Arbeitsvermittlung Dresden STAV e.V. für den 24. Dezember schon einen Weihnachtsmann gebucht. "Bei 450 Anmeldungen werden wir jedoch erst einmal einen Anmeldestopp einlegen", kündigt STAV-Finanzvorstand Christian Gottschild an. Der Grund: Ein akuter Weihnachtsmannmangel. "Wir brauchen etwa zehn Christkinder und 80 Weihnachtsmänner." Gegenwärtig sind noch nicht mal zehn interessierte Studenten bei der STAV gemeldet. Doch Christian Gottschild sieht das relativ entspannt. "Das ist jedes Jahr so. Denn bei den meisten Studenten ist die Weihnachtsplanung in den Familien noch nicht durch. Aber das wird schon, bis jetzt hat es immer geklappt."

Die Zahl der Einsätze pro Weihnachtsmann variiert. "Frischlinge besuchen zwischen vier und sechs Familien, erfahrene Weihnachtsmänner sechs bis acht. Haupteinsatzzeit ist zwischen 14 und 19 Uhr." Die Trend gehe laut Gottschild bei Familien zu einer Bescherung am frühen Nachmittag. "Erstens haben die Kinder dann noch etwas von ihren Spielsachen. Kommt der Weihnachtsmann erst 19 Uhr, sind sie meist schon platt", weiß Gottschild. Zweitens gestalte sich der Weihnachtsabend für die Familien dann entspannter, weil der Druck raus ist.

Der Besuch eines STAV-Weihnachtsmannes, der zwischen 20 und 25 Minuten dauert, kostet 35 Euro. Prinzipiell gehen die Gabenbringer gern auf kleine Wünsche der Familien ein. Doch das hat Grenzen. "Einmal sollte sich ein Weihnachtsmann im Wald verstecken und eine Dreiviertelstunde in der Kälte ausharren, bis die Familie auf ihrem Spaziergang vorbeikommt", erzählt der STAV-Mitarbeiter. "Das ist nicht zumutbar." Auch zum Gansessen am Abend gab es schon mal eine Einladung. "Aber dazu fehlt in der Regel die Zeit, weil schon die nächste Familie wartet. Außerdem wäre das Essen mit dem weißen Bart eine Herausforderung für sich." Manchmal werde auch angesichts der Geschenkeberge die Zeit sehr knapp. "Dann müssen Mama bzw. Papa assistieren." Mit 600 Einsätzen am Weihnachtsabend ist die STAV seit Jahren unumstritten der größte Weihnachtsmann-Vermittler in Dresden.

Über die Weihnachtsmannvermittlung der Agentur für Arbeit absolvierten im vergangenen Jahr 45 Weihnachtsmänner 98 Aufträge. Bis jetzt haben sich für dieses Jahr schon 27 Männer in die Liste eintragen lassen und es liegen 88 Anträge auf einen Weihnachtsmanneinsatz vor, so Pressesprecherin Iris Hoffmann. "Es werden gern noch Anmeldungen von geeigneten Kandidaten entgegengenommen. Zuverlässigkeit sowie schauspielerisches Talent sind notwendig. Die Ausrüstung (Weihnachtsmannmäntel und Säcke) stellt die ,Weihnachtsmannzentrale' kostenlos zur Verfügung." Bei der Arbeitsagentur kostet der Weihnachtsmanneinsatz ca. 30 Euro.

Seit sieben Jahren ist des Weiteren das SSH Party-Team von Hendrik Scholz bei der Weihnachtsmann-Vermittlung mit von der Partie. Über den Party- und Veranstaltungsservice laufen in der Weihnachtszeit rund 200 Weihnachtsmanneinsätze. "Aktuell haben wir sieben Weihnachtsmänner und einen Engel im Alter zwischen 30 und 40 Jahren. Wir könnten durchaus mehr gebrauchen, denn wir bekommen jedes Jahr etwa 400 Anfragen." Doch für Hendrik Scholz zählt Klasse, nicht Masse. Er unterzieht die Weihnachtsmannbewerber einer intensiven Prüfung, "denn ich lege großen Wert auf die Art und Weise des Auftretens. Alle Weihnachtsmänner des SSH Party-Teams haben jahrelange Erfahrungen mit Kindern." Zudem wird sehr auf das Outfit geachtet. Ein billiger Filzmantel mit Mütze aus dem Supermarkt verbiete sich von selbst.

150 bis 200 Euro müsse man für ein hochwertiges Kostüm schon zahlen. Ein über das SSH Party-Team gebuchter Weihnachtsmanneinsatz kostet 49 Euro. Nach der Erfahrung von Hendrik Scholz bezahlen die Familien lieber etwas mehr, wenn dafür dann wirklich alles perfekt ist. Da auch die über das Gorbitzer SSH Party-Team vermittelten Weihnachtsmänner nicht alle Einsätze in der "Hauptwunschzeit 15 bis 17 Uhr" abarbeiten können, starten die ersten Besuche schon 10 oder 11 Uhr. Manchmal sind die Weihnachtsmänner auch an den Feiertagen unterwegs. "Der späteste Einsatz für uns war am 31.12. bei einer russischen Familie", erzählt Hendrik Scholz.

Mittlerweile bekommen die Dresdner Weihnachtsmann-Vermittler Konkurrenz von Unternehmen, die deutschlandweit Studentenjobs vermitteln. Eines dieser Unternehmen ist die Jobruf GmbH in Köln. Bei dem 2008 gegründeten Unternehmen sind deutschlandweit ca. 60 000 Studenten registriert, darunter 6000 aus Dresden, hieß es auf DNN-Anfrage.

Gegenwärtig liegen aus Dresden mehr als zehn Nikolaus- bzw. Weihnachtsmann-Anfragen vor. "Wir gehen jedoch davon aus, dass die Anfragen bis zum Nikolaus-/Weihnachtstag im Raum Dresden deutlich zunehmen werden. Wir rechnen mit der drei- bis vierfachen Zahl von Anfragen", gibt Amelie Gensing vom Kundenservice der Jobruf GmbH Auskunft. "Deutschlandweit erhielten wir 2012 über 600 Anfragen zur Weihnachtsmann-/Nikolausvermittlung - doppelt so viele wie ein Jahr zuvor. Die Zahl steigt somit stetig und sehr deutlich. Auch in diesem Jahr werden wir einen Anstieg der Anfragen verzeichnen können."

Der Lohn des Jobruf-Weihnachtsmannes variiert zwischen 50 bis 80 Euro für einen max. Einsatz von einer Stunde. "Die Entlohnung ist hierbei vom Einsatztag (24.12. = mind. 80€) und der Erreichbarkeit des Einsatzortes abhängig. Die Entlohnung wird stets in Absprache mit den Auftraggebern festgesetzt und gilt sowohl für die Studenten als auch für die Auftraggeber als eine verbindliche Angabe. Selbstverständlich jedoch nehmen wir auch eine Spanne auf, die dann im ersten Gespräch zwischen Auftraggebern und Studenten verhandelt werden kann. Unsere Vermittlungsleistung ist absolut erfolgsabhängig, d.h. wir finanzieren unseren Aufwand über eine Vermittlungsgebühr von 19 Euro, die wir den Auftraggebern bei einer erfolgreichen Vermittlung, also wenn der Einsatz stattgefunden hat, in Rechnung stellen", erklärt Amelie Gensing weiter.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.11.2013

Catrin Steinbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard