Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Von Straßenball bis Kinderschminken – Am Freitag startet die 24. Bunte Republik Neustadt

Von Straßenball bis Kinderschminken – Am Freitag startet die 24. Bunte Republik Neustadt

„Freitag der 13. und Vollmond – das kann ja nur eine ganz außergewöhnliche BRN werden“, schmunzelte Schwafelrunden-Mitglied Magnus Hecht zwei Tage vor der Eröffnung der 24. Bunten Republik Neustadt.

Voriger Artikel
6. Dresdner Schlössernacht mit musikalischer Vielfalt
Nächster Artikel
Ausgefallene Hobbys eines Dresdners: Autos aus Holz und Luchs als Schmusetier

Zentausende drängten sich im Vorjahr schon am Freitagabend durch die Straße der Dresdner Neustadt zur BRN.

Quelle: dpa

Ab Freitagabend gehört das Szeneviertel wieder für drei Tage allen Musikliebhabern, Nachtschwärmern und den Kindern des Kiezes. Eröffnet wird die BRN traditionell um 17 Uhr mit dem großen Kinderumzug, der sich vom Albertplatz aus durch die Neustadt in Richtung Alaunpark schlängelt.

Das Stadteilfest lebt seit jeher von den Aktivitäten und Programmpunkten der Bewohner. Von Ständen mit Getränken, selbstgebackenem Kuchen bis hin zum Kinderschminken ist alles dabei. „Wir haben in diesem Jahr 335 Erlaubnisse für angemeldete Projekte erteilt, die BRN wird also bunt“, so Ordnungsamtsleiter Ralf Lübs. Man leite in diesem Jahr erstmals den Einsatz zur Bunten Republik aus der Feuerwache auf der Louisenstraße, so Lübs weiter. Dort sei man ansprechbar für alle Probleme der Besucher und Veranstalter. Zum Festbeginn am Freitag ist das Ordnungsamt mit 100 Mitarbeitern im Einsatz, Samstag und Sonntag mit je 80.

Die schönsten Bilder vom BRN-Samstag 2013

phpcb4ebfd159201306161755.jpg

Die BRN am Samstag

Zur Bildergalerie

Die Einsatzkräfte der Polizei werden, wie in jedem Jahr, vor allem an den Eingängen postiert sein, um die geltende Glasflaschenverordnung durchzusetzen. „Es dürfen keine Glasflaschen mit auf das Festgelände genommen werden, um die allgemeine Sicherheit zu gewährleisten“, sagte ein Sprecher der Polizei. Die Beamten werden in und um das Gelände herum präsent sein, verstärkt am Bischofsweg und am Alaunpark. „Wir verfügen in diesem Jahr zum ersten Mal seit unserem Umzug auf die Stauffenbergallee nicht mehr über ein Einsatzzentrum im Festgelände. Unsere Beamten sind am Alaunpark für alle Probleme und Sorgen ansprechbar“, so die Polizei weiter. Man werde pro Tag mit 400 bis 500 Männern und Frauen im Einsatz sein.

phpqC4ETH20130615180920.jpg

Wie üblich hat das BRN-Museum an allen drei Tagen geöffnet, um über die Geschichte der Mikrorepublik zu berichten. „Neu ist in diesem Jahr, dass es erstmals ein gedrucktes Programmheft gibt. So verpasst niemand mehr seine Lieblingsband“, erzählt Ulla Wacker vom Stadtteilhaus. Die Hefte sind ebenso wie die BRN-Zeitung in ehrenamtlicher Arbeit entstanden. Die Erlöse kommen der Arbeit des Museums zugute.

php4a29a9bf61201306151149.jpg

Eindrücke der BRN von Freitagabend

Zur Bildergalerie

44 Anträge wurden für das in diesem Jahr erstmalig ausgezahlte Begrüßungsgeld gestellt. Damit sollen kleine Veranstaltungen und Ideen fürs das Festprogramm mit je 100 Euro unterstützt werden. So wird es Experimente für Kinder, eine Ausstellung über besetzte Häuser zur BRN und mehrere Kunstaktionen geben, die aus dem Begrüßungsgeldtopf finanziert werden.

Neben den jährlich stattfindenden Highlights wie dem Lustgarten, in dem 2014 vor allem tschechische Bands spielen werden, und den Bühnen am Martin-Luther-Platz, soll es erstmals einen Straßenball geben. Am Samstagabend ab 22.30 Uhr laden die Veranstalter auf die Talstraße bei Grammophon und Drehorgelmusik ein. „Schicke Abendgarderobe ist natürlich Pflicht“, so Schwafelrunden-Mitglied Magnus Hecht. Die Straße soll für die Tänzer freigeräumt und schön dekoriert werden. Am Martin-Luther-Platz werden am Wochenende auf den Bühnen rund 140 Künstler spielen.

Wer viel tanzt und feiert, hat natürlich irgendwann ganz menschliche Nöte. Das Wildpinkeln nahm in den vergangenen Jahren überhand und Beschwerden der Anwohner zu. In diesem Jahr werden nach Angaben von Ordnungsamtsleiter Lübs vier Toilettenstandorte eingerichtet: an der Katharinen-, Louisen- und Seifhennersdorfer Straße sowie am Martin-Luther-Platz. „Laut Polizeiverordnung müssen alle Gastronomen ihre Toiletten für die Besucher zugänglich machen, um das Wildurinieren einzudämmen“, so Lübs. Wer trotzdem erwischt wird, dem droht ein Bußgeld zwischen 10 und 30 Euro.

Auch die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) richten sich bereits auf die BRN ein. Die Linie 13 wird ab Freitag 15 Uhr zwischen Liststraße und Bautzner Straße/Rothenburger Straße über Bahnhof Neustadt und Albertplatz umgeleitet. Zwischen Liststraße und Bischofsweg sind Ersatzbusse als Linie EV13 im Einsatz. Um den erwarteten Besucherandrang zu stemmen, fahren die Linien 11 und 13 am Freitag- und Samstagabend zwischen 22:30 Uhr und 1:30 Uhr im 15-Minuten-Takt. Zudem sind Verstärkungslinien ab Coschütz (E3 bis Albertplatz), Laubegast (E6 bis Albertplatz) und Plauen (E7 bis Hellersiedlung) im Einsatz. Im Nachtverkehr bleiben die Linien 3, 6, 7, 11 und 13 bis 4.30 Uhr im 30-Minuten-Takt auf den Straßen.

Julia Vollmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr