Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vom Tierpfleger bis zur Krankenschwester – Viele Dresdner sind über Weihnachten im Einsatz

Vom Tierpfleger bis zur Krankenschwester – Viele Dresdner sind über Weihnachten im Einsatz

Nicht jeder Dresdner kann die Weihnachtstage besinnlich zu Hause bei seiner Familie verbringen. Ärzte, Altenpfleger oder Feuerwehrleute werden rund um die Uhr gebraucht und sie sind nicht die einzigen, die auch vom 24. bis zum 26. Dezember im Einsatz sind.

Voriger Artikel
Weihnachtsmann landet auf dem Dresdner Flughafen
Nächster Artikel
800 einsame Dresdner feierten im Alten Schlachthof zusammen das Weihnachtsfest

Feiertagseinsätze sind für Oberbrandmeister Thomas Kraft normal. Er selbst wird Silvester arbeiten.

Quelle: Madeleine Arndt

So arbeiten in Dresden täglich etwa 90 Polizisten ganz normal im Schichtsystem weiter. „Erfahrungsgemäß ist es aber etwas ruhiger", sagt Polizeisprecher Thomas Geithner. Ob Weihnachtsfrieden oder Familiendrama, die Probleme verbleiben meist unterm Tannenbaum. Im Gegensatz zu Silvester: Zum Jahreswechsel müssen die Kollegen am häufigsten rausfahren, Trunkenbolde einsammeln oder Randalierer zur Räson bringen.

phpe5756dc9fc201112231436.jpg

DNN-Redakteur Christoph Stephan behält an Weihnachten den Draht zur Polizei und berichtet über aktuelle Vorfälle.

Zur Bildergalerie

 

Da Weihnachten etwas ruhiger ist, sitzen die Polizisten auch mal ein Stündchen bei Stollen und Kuchen zusammen. Oft geben die Ehepartner auch Würstchen oder Kartoffelsalat für die Schicht mit. Wer hingegen über Heiligabend in Haft genommen wird, kann keine Sonderbetreuung mit Stollen und Schokoweihnachtsmann erwarten. „Da gibt es keine sentimentalen Anwandlungen", verneint Geithner. Eher entspannt geht es auch bei der Feuerwehr zu. „Heiligabend passen noch alle gut auf die Kerzen am Weihnachtsbaum auf", sagt Thomas Mende, Sprecher der Dresdner Berufsfeuerwehr. „Wenn, dann brennen eher die Weihnachtsgestecke, die vor dem ersten Advent gekauft wurden und jetzt ausgetrocknet sind. Aber wir müssen für alles gewappnet sein", betont der Brandoberamtsrat. Rund 100 Kameraden halten sich für Katastrophenfälle bereit.

Kein Verständnis für Weihnachten haben die Tiere im Dresdner Zoo. Rund 2300 Tiere wollen zu ihrem üblichen Rhythmus versorgt werden. Normal nach Dienstplan, wenn auch in etwas kleinerer Besetzung, sind die Pfleger von 7.15 Uhr bis 16 Uhr vor Ort, misten die Gehege aus, füttern und beschäftigen ihre Schützlinge. Heiligabend vertritt die Zooärztin Eva Ziemssen die Zooleitung, parallel dazu muss sie sich auch um ihre Patienten kümmern. Gerade machen ihr ein alter Rotbüffel mit Durchfall und ein Ameisenbär, der nicht fressen will, Sorgen. Zeit für gemütliches Beisammensitzen unter Kollegen bleibt nicht. „Wir sind ja über die Feiertage ein paar Kräfte weniger und die Arbeit muss trotzdem getan werden", erklärt Ziemssen.

Im Dresdner Uniklinikum ist die Feiertagsbelegung je nach Station verschieden, berichtet Kliniksprecher Holger Ostermeyer. So arbeiten Notaufnahme und Unfallchirurgie in ganz normaler Besetzung. Dasselbe gilt für die Geburtsklinik. Dem Leben sind Feiertage schnuppe. Andere Stationen können zusammengelegt werden, weil auch die Patienten Weihnachten lieber zu Hause verleben. Einzelne Kliniken veranstalten Weihnachtsvisiten mit kleinen Geschenken für Patienten und Mitarbeiter. Ärzte und Pflegepersonal, die über die Feiertage arbeiten müssen, konnten sich übrigens in der Küche des Uniklinikums ihre Gans oder Ente vorbraten lassen. „Ein Service, der von den Mitarbeitern sehr gut angenommen wird", sagt Ostermeyer.

Für Notfälle - wie misslungene Festtagsbraten oder vergessene Geschenke für die Schwiegermutti - gibt es die Tankstellen. Julien Oschock, Pächter der Total-Tankstelle an der Königsbrücker Straße, wird über die Feiertage wie viele seiner Berufskollegen hinter dem Verkaufstresen stehen. Von Benzin über frische Brötchen bis zu Konservendosen und Blumensträußen ist hier das übliche Angebot zu finden.

Damit Sie über die Feiertage und danach weiterhin gut informiert sind, ist auch die DNN-Online-Redaktion vom 24. bis zum 26. Dezember besetzt. Die Mitarbeiter schauen auf das lokale und internationale Geschehen und halten Sie über alle wichtigen Nachrichten auf dem Laufenden. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen ein frohes Fest.

Madeleine Arndt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr