Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Vier Dresdner Spitzenköche stellen sich in den Dienst der Volkssolidarität

Vier Dresdner Spitzenköche stellen sich in den Dienst der Volkssolidarität

Kuriose Koch-Kombos stehen ab heute vier Tage lang in der Altmarktgalerie am Herd. Bis zum 12. Mai werden täglich von 16 bis 18 Uhr Dresdner Michelinstern-Träger mit Prominenten kochen: Mario Pattis mit dem Hochspringer Raul Spank (9. Mai), Dirk Schröer und die Country-Sängerin Linda Feller (10. Mai), Gerd Kastenmeier mit Claudius Dreilich von der Band Karat (11. Mai) sowie Stefan Hermann gemeinsam mit der Schauspielerin Ursula Karusseit und dem Musiker und Moderator Achim Mentzel (12. Mai).

Von Hauke HEuer

Organisiert wird die Aktion von der Volkssolidarität Dresden und der Verein hat sie kurzerhand "Generationenkochen" genannt.

Er möchte "in frischer und überraschender Art seine Bekanntheit steigern und zeigen, dass er ein Verein für alle Generationen ist", erklärt Clemens Burschyk, Geschäftsführer der Volkssolidarität Dresden. Ziel der Veranstaltung ist es mehr Öffentlichkeit für die Belange und Probleme der älteren Generation zu schaffen und sie den jungen Leute näher zu bringen. Ein Informations- und Mitmachstand kann von 9.30 bis 21 Uhr besucht werden. Hier wird einem die Chance geboten sich zu fühlen wie ein 80 Jähriger. Möglich wird dies durch einen speziellen Anzug, welcher ein höheres Gewicht, Gelenkarthrose sowie schlechtes Sehen und Hören simuliert. Bei einem Wettbügeln am 9. Mai wird sich zeigen, ob die Jungen oder die Alten den besseren Schwung im Unterarm haben.

"Ich koche gerne für die Volkssolidarität Dresden. Unserer Konzept ist es traditionelles Kochen und Innovationen zu verbinden. Bei aller Modernität sollte man sich manchmal anhören, was ältere Leute zu sagen haben, denn dabei zeigt sich oft, dass die alten Überzeugungen die richtigen sind", begründet Sternekoch Stefan Hermann vom bean&beluga sein Engagement.

Die Veranstaltung steht im Kontext des "Europäischen Jahres für aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen". Die Volkssolidarität Dresden wartet zu diesem Anlass mit einer Vielzahl an Aktivitäten auf. Dazu zählt die europäische Konferenz "Grenzenlos aktiv Altern?!" vom 8. bis 11. November. Hier soll über die Solidarität innerhalb und zwischen den Generationen diskutiert werden. Schirmherrin der Veranstaltung ist Dresdens Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU).

Für die Volkssolidarität Dresden arbeiten 505 hauptamtliche Mitarbeiter und 1019 ehrenamtlich Tätige. Der Verein sucht weitere Mitarbeiter. "Leider ist die Akzeptanz des Pflegeberufs nicht so hoch wie sie sein sollte", sagt Dr. Eva-Maria Stange, Vorsitzende der Volkssolidarität Dresden. Mit 14 Pflegeeinrichtungen und 13 Begegnungsstätten ist die Volkssolidarität eine der größten Anbieter von Altenbetreuung und Pflege in der Stadt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 09.05.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr