Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Tierschutzsprecherin fordert härtere Strafen gegen Welpenschmuggler

„Auch die Bürger sind in der Pflicht“ Tierschutzsprecherin fordert härtere Strafen gegen Welpenschmuggler

Die tierschutzpolitische Sprecherin der Linken-Landtagsfraktion Susanne Schaper hat gestern auf ihrer zweiten Tierheimtour das kommunale Tierheim der Landeshauptstadt besucht. „Es ist eine Besonderheit, dass sich Dresden eine städtisches Tierheim leistet. Dadurch ist die Unterbringung hier sehr gut, weil die Finanzierung gesichert ist“, erklärt Schaper.

Voriger Artikel
Dresdner Palais Sommer startet vorab mit Yoga
Nächster Artikel
Sarrasani meldet in Dresden Insolvenz an

Mischlingshund Nero mit Tierschutzpolitikerin Susanne Scharper (Linke).

Quelle: Dietrich Flechtner

Dresden. Die tierschutzpolitische Sprecherin der Linken-Landtagsfraktion, Susanne Schaper, hat gestern auf ihrer zweiten Tierheimtour das kommunale Tierheim der Landeshauptstadt besucht. „Es ist eine Besonderheit, dass sich Dresden ein städtisches Heim leistet. Dadurch ist die Unterbringung hier sehr gut, weil die Finanzierung gesichert ist“, erklärte Schaper. Als größtes Problem sieht sie den Welpenschmuggel. Dieser wird durch die Nähe zur Grenze und den Autobahnen begünstigt. Sie forderte mehr Kontrollen und ein härteres durchgreifen der Justiz, denn viel zu viele Klagen liefen immer noch ins Leere. Die Welpen leiden dabei unter den oft schlechten Zuchtbedingungen und werden nur wenige Wochen nach dem Wurf von der Mutter getrennt.

„Auch die Bürger sind bei den sogenannten Wühltisch-Welpen in der Pflicht“, betonte Schaper. „Die Leute müssen genauer hinschauen, wo die Hunde herkommen.“ Nach der Beschlagnahmung durch die Polizei landen die kleinen Vierbeiner dann im Tierheim. Um auch den berufstätigen Dresdnern die Chance zu bieten, sich in Ruhe mit den Tieren vertraut zu machen, lädt das Veterinäramt am Sonnabend und Sonntag jeweils von 13 bis 15 Uhr zum Vermittlungswochenende in das Tierheim, Zum Tierheim 10, ein. „Vor allem für Familien ist das eine gute Gelegenheit um gemeinsam zu schauen, ob man sich gegenseitig überhaupt sympathisch findet“, so der Tierheimleiter Hanns-Hendrik Kluge.

Von pfm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr