Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Sophie Hawaleschka verewigt mit viel Liebe zum Detail Menschen auf Papier

Strich für Strich Sophie Hawaleschka verewigt mit viel Liebe zum Detail Menschen auf Papier

Auf den ersten Blick wirken die Bilder wie Fotografien. Schwarz-weiße Erinnerungen an Menschen, die verewigt wurden. Erst beim genaueren Hinsehen wird deutlich, dass es sich um eine Zeichnung handelt. Die Dresdnerin Sophie Hawaleschka zeichnet Portraits mit Bleistiften.

Voriger Artikel
Olaf Schubert dreht in der Dresdner Neustadt
Nächster Artikel
Zahlreiche Prominente auf der zehnten Hope-Gala

Die Bilder von Sophie Hawaleschka wirken auf den ersten Blick wie Fotos, doch es handelt sich tatsächlich um handgemachte Einzelstücke. Bleistiftzeichnungen sowie Menschen mit Brillen oder Sommersprossen verewigt die Dresdnerin am liebsten auf Papier.

Quelle: Norbert Neumann

Dresden. Auf den ersten Blick wirken die Bilder wie Fotografien. Schwarz-weiße Erinnerungen an Menschen, die verewigt wurden. Erst beim genaueren Hinsehen wird deutlich, dass es sich um eine Zeichnung handelt. Die Dresdnerin Sophie Hawaleschka zeichnet Portraits mit Bleistiften. Gelernt hat sie das nicht, der Fleiß brachte den Erfolg. Beim Dawanda Kreativmarkt, der am Wochenende in der Messe stattfindet, zeigt die 27-Jährige einige ihrer Werke.

Ihre Lieblingsmotive sind Momentaufnahmen - jene Bilder, die nicht gestellt und spontan entstanden sind. "Sophiedraws4u" nennt Sophie Hawaleschka ihre Ich-AG, bei der sie Fotografien aller Art mit Bleistiften auf Papier bannt. Schon als Kind habe sie gern gezeichnet, doch an Portraits traute sie sich nicht. Erst mit einer Ausbildung zur Gestalterin wurde die Faszination geboren. "Wir mussten in der Ausbildung Portraits zeichnen", so die 27-Jährige. "Ich habe sehr viel geübt und meine Fähigkeiten nach und nach ausgebaut." So liege es nicht ausschileßlich am Talent, sondern vor allem der Wille zähle.

Zuerst zeichnete sie für Freunde und die Familie und lud die Bilder bei einem sozialen Netzwerk hoch. "Immer mehr Freunde meldeten sich und wollten die Portraits gern verschenken", erzählt Sophie Hawaleschka. So zeichnete sie auch während ihres Studiums zur Produktgestalterin in der Freizeit. Im März dieses Jahres wagte sie den großen Schritt zur Selbstständigkeit. "Ich liebe das Zeichnen bis heute und ich bin überzeugt, dass es richtig war", sagt sie lächelnd.

Rund zwei Tage sitzt die junge Künstlerin an einem Portrait. "Je detailreicher die Fotografien sind, desto aufwendiger ist meine Arbeit", erklärt sie. Etwa 200 Euro kostet ein handgezeichnetes Unikat der Dresdnerin. Auf großen Formaten wie A2 und A3 bannt sie die Liebsten in Grautönen. Zum Neustädter Art Festival stellte sie im September auch einige ihrer Bilder im Ziegelwerk aus. Für die Zukunft plant sie ein eigenes kleines Atelier in der Neustadt, in dem sie ihre Werke fertigen kann.

Neben den fotorealistischen Zeichnungen kreiert die 27-Jährige auch Papeterie. Detailverliebte Post- und Grußkarten bietet die Zeichnerin an, auf Wunsch auch individuell angefertigt. Diese wird sie auch auf dem Dawanda Kreativmarkt anbieten, der am Sonnabend und Sonntag in der Messe stattfindet. Interessenten können sich dort mit der Künstlerin unterhalten. Einige ihrer Werke sind dort zu sehen. Die Dresdnerin ist überzeugt: "In meinem Leben dreht sich alles ums Zeichnen und das ist richtig so."

Sophie Hawaleschkas Werke sind im Internet unter www.sophiedraws4u.de zu sehen. Interessenten können sich unter Tel. 0162/420 39 60 oder per E-mail an mail@sophiedraws4u.de melden. Der 6. Dawanda Kreativmarkt, bei dem die Dresdnerin vor Ort ist, findet am Sonnabend von 11 bis 18 Uhr und am Sonntag von 10 bis 17 Uhr in der Messe statt. Der Eintritt kostet fünf Euro, Männer zahlen nur die Hälfte.

Juliane Just

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard