Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sie rollen wieder – am 20. April beginnt die Saison des Dresdner Nachtskatens

Sie rollen wieder – am 20. April beginnt die Saison des Dresdner Nachtskatens

Inlineskates an, Schützer drum, Helm auf! Am 20. April findet das erste Dresdner Nachtskaten in diesem Jahr statt. Viele Besucher von Elbflorenz reiben sich die Augen, wenn Tausende Menschen auf Inlineskates durch die Innenstadt rollen.

Voriger Artikel
Falten und Fett weg ohne OP
Nächster Artikel
Erste Strecken für das Dresdner Nachtskaten vorgestellt

Rund 3000 Skatern rollen jeden Freitagabend durch die sächsische Landeshauptstadt.

Quelle: DNN-Online

Mit 27.200 Teilnehmern 2011 ist das Dresdner Nachtskaten weiterhin ein beliebtes Event.

Das Dresdner Nachtskaten ist seit 1998 etablierte Sportveranstaltung in der sächsischen Landeshauptstadt und gilt als erste Veranstaltung ihrer Art in Deutschland. Etwa 3.000 Teilnehmer wagen sich bis in den September hinein jeden Freitag auf die etwas andere Stadtrundfahrt. Auf insgesamt fünf verschiedenen Strecken, die abwechselnd gefahren werden, kommt nie Langeweile auf. „Die genauen Streckenverläufe bleiben bis wenige Tage vor dem ersten Nachtskaten ein Geheimnis", erklärt Christoph Portig, Projektassistent beim veranstaltenden Förderverein „Dresden skatet e. V.". Verraten könne er aber bereits die Streckennamen, die nach den Sponsoren betitelt sind: Im Angebot seien die Elbepark-, Megafit-, Kautasit-, SRD- und Drewag-Strecke. Begleitet von einem Musikmobil sind die Dresdner Nachtskater etwa zwei Stunden auf den öffentlichen Straßen der Landeshauptstadt unterwegs. Nur bei Regen fällt die Veranstaltung aus.

Die Strecken zwischen 20 und 25 Kilometern Länge sind für alle Altersgruppen geeignet. Die Familienfreundlichkeit steht für die Veranstalter im Vordergrund. „Wir halten bewusst das Tempo in einem erträglichen Rahmen, um auch Anfänger und nicht so skate-versierte Teilnehmer nicht von vornherein ausschließen zu müssen", sagt Matteo Böhme, Vorsitzender des Fördervereins. Zudem ist auf jeder Strecke eine Pause eingeplant. Etwa 30 ehrenamtliche Ordner sorgen für sicheres Rollen auf allen Wegen.

Teilnehmen am Nachtskaten kann jeder, der sich auf den vier Rollen fit fühlt und es sich konditionell zutraut. Für Freizeitsportler ohne eigene Skates bietet der Förderverein „Dresden skatet" einen Verleih an. Für fünf Euro und ein Pfand bekommt man nicht nur die Inlineskates, sondern auch eine komplette Schutzausrüstung mit Helm, Knie-, Ellbogen- und Handgelenkprotektoren. Die Veranstalter empfehlen, immer eine solche Schutzausrüstung zu tragen. Bei eventuellen Blessuren stehen sofort Rettungssanitäter des Deutschen Roten Kreuzes bereit und versorgen die Teilnehmer bei großen und auch kleinen Schrammen.

Start- und Zielpunkt des Dresdner Nachtskatens ist die Halfpipe an der Lingnerallee direkt im Herzen Dresdens und nur einem Steinwurf vom Rathaus entfernt. Los geht es um 21 Uhr. Bereits ab 20 Uhr kann man laut Christoph Portig „in der Skaterlounge chillen", sich mit anderen Sportlern austauschen, mit einer Bratwurst stärken oder dem Rahmenprogramm der Veranstalter folgen. Also, nichts wie los zum Trainieren für das Dresdner Nachtskaten am 20. April.

juju/ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr