Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 2 ° Regen

Navigation:
Google+
Semperopernball-Stargast René Pape im DNN-Frageborgen

Semperopernball-Stargast René Pape im DNN-Frageborgen

Sie haben drei Wünsche frei... Wein, Weib und Gesang. Siehe oben. Auf meine Jungs, auf mich selbst und auf all die Menschen, die ich liebe.

Voriger Artikel
Bundespräsident wagt auf dem Semperopernball keinen Tanz
Nächster Artikel
Semperopernball: Diesmal ist das Kleid der Debütantinnen Rallye-Rot

Sie haben drei Wünsche frei...

Wein, Weib und Gesang.

Ihr Lebensmotto?

Siehe oben.

Worauf sind Sie stolz?

Auf meine Jungs, auf mich selbst und auf all die Menschen, die ich liebe.

Wann werden Sie rot?

Nie.

Was schätzen Sie an sich?

Meine Gelassenheit.

Was möchten Sie gern ändern?

Nichts.

Worüber können Sie lachen?

Über mich selbst!

Wo hört bei Ihnen der Spaß auf?

Bei Rassismus und Intoleranz.

Was ist Genuss?

Alles, was Spaß macht.

Welcher Verzicht würde Ihnen am schwersten fallen?

Der auf die Menschen, die ich liebe.

Haben Sie ein Vorbild?

Nein.

Würden Sie gern woanders leben?

Nein, weil mir meine Heimat lieb ist.

Mit wem würden Sie gern mal einen Monat tauschen?

Mit niemandem.

Welcher Politiker genießt Ihr Vertrauen?

KEINER!

Wofür würden Sie viel Geld ausgeben?

Glück kann man sich nicht kaufen.

Was fehlt Ihnen zum Glück?

Nichts.

Wofür sind Sie dankbar?

Für jede Sekunde, die ich leben kann.

Welches Ziel möchten Sie unbedingt noch erreichen?

Das Ende. Wann und wo auch immer das ist.

Was möchten Sie gern noch erleben?

Alles!

Welchen Satz hätten Sie gern in Ihrer Grabrede?

Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Narr sein Leben lang!

- geboren am 4. September 1964 in Dresden; war Mitglied des Kreuzchores und wurde an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden ausgebildet

- 1988 engagierte ihn die Berliner Staatsoper als festes Mitglied des Ensembles

- am kommenden Freitag tritt René Pape live beim Dresdner Semperopernball auf

- der zweimalige Grammy-Preisträger Pape sang unter anderem an der Metropolitan Opera in New York und der Opera Nationale de Paris

Foto: Jeanne Susplugas/Archiv

René Pape Opernsänger

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 14.01.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard