Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Google+
Sebastian Urzendowsky im Fragebogen

Sebastian Urzendowsky im Fragebogen

Sie haben drei Wünsche frei... Ganz banal. Glücklich sein mit Job und Liebe. Und Gesundheit auch für alle um mich rum. Hab ich nicht.

Voriger Artikel
Straßenfest der Interkulturellen Tage am Sonnabend auf dem Jorge-Gomondai-Platz
Nächster Artikel
Hurvinek und Spejbl besuchen die Altmarktgalerie Dresden

Sie haben drei Wünsche frei...

Ganz banal. Glücklich sein mit Job und Liebe. Und Gesundheit auch für alle um mich rum.

Ihr Lebensmotto?

Hab ich nicht.

Worauf sind Sie stolz?

Auf den Turm, auf Un Amour de Jeunesse- auf ein paar der Filme, die ich gedreht habe. Und auf meinen Großvater.

Was ist Ihnen peinlich/Wann werden Sie rot?

Viel zu oft.

Was schätzen Sie an sich?

Dass ich manchmal ganz lustig sein kann.

Was möchten Sie gern ändern?

Zu viele Grübeleien.

Worüber können Sie lachen?

Über Stoiber. Das ist ein bisschen veraltet eigentlich.

Wo hört bei Ihnen der Spaß auf?

Wenn es verachtend wird.

Was würden Sie für Geld nicht tun?

Da gibt's sicher vieles. Hoffe ich zumindest.

Was ist Genuss?

Mit guten Freunden gutes Essen essen- Essen gehört schon dazu.

Wann/Wobei werden Sie schwach?

Es gibt so ein paar Gesten, die ich sehr berührend finde.

Welcher Verzicht würde Ihnen am schwersten fallen?

Der auf Freunde und Liebe.

Haben Sie ein Vorbild?

Nicht so direkt, aber es gibt viele Leute, zu denen ich aufschaue.

Wer ist der Held Ihrer Kindheit?

Als kleines Kind: mein Papa.

Würden Sie gern woanders leben?

Wenn, dann Frankreich.

Mit wem würden Sie gern mal einen Monat tauschen?

Prinz Harry!

Welcher Politiker genießt Ihr Vertrauen?

Vom Auftreten her Matthias Platzeck.

Was würden Sie gern - auch gegen den Willen einer Mehrheit - durchsetzen?

Sowas wie Fairtrade oder Grund- einkommen. Ein faires Sozial- system.

Wofür würden Sie viel Geld ausgeben?

Für einen guten Film mit Leuten, die ich schätze.

Was fehlt Ihnen zum Glück?

Immer irgendwas.

Wofür sind Sie dankbar?

Für meine Freundin, meine Freunde, Familie und für einige der Regisseure, mit denen ich arbeiten durfte.

Welches Ziel möchten Sie unbedingt noch erreichen?

Irgendwann selber einen Film machen.

Was möchten Sie gern noch erleben?

Ach, schon eine ganze Menge.

Welchen Satz hätten Sie gern in Ihrer Grabrede?

"Besuchen Sie meine Website."

Wen möchten Sie im Jenseits treffen?

Siehe Antwort auf "Wofür sind Sie dankbar?".

- geboren am 28. Mai 1985 in Berlin; Urzendowsky wurde bereits während seiner Schulzeit als Schauspieler entdeckt

- 2009 schloss er sein Schauspielstudium an der Universität der Künste in Berlin ab

- in Peter Weirs "The Way Back - Der lange Weg" war er 2011 an der Seite der Hollywoodstars Colin Farrell ("Alexander") und Ed Harris ("The Rock") zu sehen

- Sebastian Urzendowsky spielt in dem TV-Zweiteiler "Der Turm" den Arztsohn Christian Hoffmann. Die ARD strahlt die Verfilmung des Tellkamp-Romans am kommenden Mittwoch und Donnerstag aus (jeweils ab 20.15 Uhr).

Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 29.09.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard