Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schulleiter Frank Wehrmeister veröffentlicht morgen seinen 750. DNN-Wandertipp

Schulleiter Frank Wehrmeister veröffentlicht morgen seinen 750. DNN-Wandertipp

Er wird ausgeschnitten, zu Hause fein säuberlich archiviert und bei passendem Wetter herausgeholt, um mit ihm in der Hand die schönsten Gegenden rund um Dresden zu erkunden.

Voriger Artikel
Dresdner Weihnachts-Circus: Aufbau trotz Schnee und Eis unter Volldampf
Nächster Artikel
Playmates feiern Playboy-Party in Dresden

Frank Wehrmeister

Die Rede ist natürlich vom DNN-Wandertipp, der für viele unserer Leser zur Zeitung gehört wie eine gute Tasse Kaffee zum Frühstück. Hauptautor und seit 22 Jahren dabei ist Frank Wehrmeister. Morgen veröffentlicht er genau an dieser Stelle seinen 750. DNN-Wandertipp.

"Natürlich kann ich über so viele Jahre nicht immer neue Routen aus dem Hut zaubern, man wiederholt sich zwangsläufig irgendwann einmal. Aber zum einen entdecke ich auf meinen Wanderungen ständig neue Ausblicke und interessante Details und zum anderen verändern sich Landschaften auch. Sich ab und an zu wiederholen, ist deshalb gar nicht schlimm", erzählt der 47-Jährige. Als echter 'Oberlausitzer Jung' ging Frank Wehrmeister schon als Kind viel mit seinen Eltern wandern. Später als Student wurde aus dem Hobby eine kleine Profession.

Wehrmeister kann sich noch genau erinnern, wie er im Jahr 1990 sein allererstes Manuskript für einen Wandertipp einreichte. Gedruckt wurde der Text damals vom Sächsischen Tageblatt, einer Vorläuferzeitung der heutigen DNN. "Die Tour führte zum Wilisch, einem knapp 500 Meter hohen Berg im Osterzgebirge unweit von Dresden. Den Beitrag über diese Wanderung verfasste ich handschriftlich, was inzwischen ja unvorstellbar ist", schmunzelt er.

In den vergangenen 22 Jahren hat Frank Wehrmeister für die DNN viele Ecken rund um die sächsische Landeshauptstadt erkundet. Die Gegend um Pillnitz hat es ihm seither besonders angetan, auch in Diesbar-Seußlitz ist er in seiner Freizeit gern unterwegs. "Ich versuche meine Wanderungen immer so zu legen, dass sie nicht nur endlos durch dunkle Wälder führen. Schöne Ausblicke sollten schon dabei sein", erklärt Wehrmeister.

Während er sich nach der Wende mit seinen Wanderschuhen noch ab und an auch in der Nähe des Dresdner Stadtgebietes herumtrieb, sind solche Touren mittlerweile selten geworden. "Dresden ist jetzt sehr viel stärker besiedelt als früher, zahlreiche neue Wohngebiete sind entstanden. Dazu kommt eine Autobahn, die es Anfang der 1990er Jahre nicht gab. All das macht Wanderungen nicht gerade attraktiver."

Zwei Prinzipien ist sich der DNN-Wanderexperte von Anfang an treu geblieben: Einerseits läuft er jede Strecke, über die er schreibt, im Vorfeld selbst ab. Und zum anderen rührt er nicht die Werbetrommel für Gaststätten am Wegesrand. Die Lust am Wandern ist Frank Wehrmeister trotz der vielen Jahre noch nie vergangen. "Es ist für mich einfach der perfekte Ausgleich zu meinem Job im Büro. In der freien Natur kann ich prima die Seele baumeln lassen. Da muss ich nicht in ein Fitness-Studio gehen und Hanteln stemmen", sagt er.

Privat lebt Wehrmeister mit seiner Familie in der mittelsächsischen Gemeinde Bobritzsch-Hilbersdorf. Die liegt ganz in der Nähe von Freiberg, wo der passionierte Wanderfreund das Berufliche Schulzentrum für Technik und Wirtschaft "Julius Weisbach" leitet.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.12.2012

Christoph Stephan

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr