Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Schnittig, schlank und schmal: Isabel Avila Mora fertigt in der Neustadt maßgeschneiderte Korsetts an

Schnittig, schlank und schmal: Isabel Avila Mora fertigt in der Neustadt maßgeschneiderte Korsetts an

Viele verbinden den Begriff des Korsetts mit einer Wespentaille, in Ohnmacht fallenden Frauen und historischen Filmen. Tatsächlich ist das Kleidungsstück schon längst nicht mehr alltäglich, dennoch gibt es in Deutschland noch die eine oder andere Maßschneiderin, die sich auf Korsetts spezialisiert hat.

Voriger Artikel
Hochzeit im Zwinger erst 2015 möglich: Keine Toiletten, keine Klimaanlagen, keine Parkplätze - Investitionen nötig
Nächster Artikel
2500 Fans feierten am Freitag die "Dirty-Dancing-Nacht" bei den Filmnächten am Elbufer

Isabel Avila Mora arbeitet seit zwei Jahren in der Neustadt als Maßschneiderin für Korsetts. Ihre Anfertigungen sind alles Einzelstücke. .

Quelle: CAROLA FRITZSCHE

So auch in Dresden: Abseits vom Massenkonsum fertigt Isabel Avila Mora seit zwei Jahren in der Neustadt maßgeschneiderte Korsetts an. Eigentlich ist die 28-Jährige gelernte Floristin, merkte aber schnell, dass dieser Beruf sie nicht auf Dauer erfüllen wird. "Ich habe bereits seit meiner Kindheit genäht, deswegen beschloss ich, mich als Maßschneiderin zu bewerben", erzählt Isabel. Dafür zog sie für drei Jahre nach Kassel, um an der Elisabeth-Knipping-Schule eine zweite Ausbildung zu absolvieren. Zusätzlich arbeitete sie dort für zwei Jahre als Praktikantin in einer Schneiderei.

"Während dieser Zeit habe ich eine Schneiderin getroffen, die noch wusste, wie man Korsetts anfertigt. Als Ausbildungsberuf gibt es diese spezielle Maßschneiderei schließlich nicht mehr", erklärt die gebürtige Dresdnerin. "Entweder man hat Glück und findet jemanden, der einen ausbildet, oder man eignet es sich selbst an", fügt Isabel hinzu. Aus diesem Grund gibt es auch immer weniger Schneiderinnen in Deutschland, die dieses alte Handwerk noch beherrschen.

Aber Isabel hatte Glück und machte sich kurzerhand vor zwei Jahren auf der Alaunstraße mit den "Midinetten Dresden" selbstständig. Anfangs bot sie auch noch Abend- und Hochzeitsmode an. "Allerdings macht mir das Anfertigen von Röcken nicht so viel Spaß wie das Schneidern eines Korsetts. Deswegen liegt mein Hauptaugenmerk nun auf diesem besonderen Kleidungsstück", erklärt die Dresdnerin.

Dafür bietet sie ihren Kunden intensive Vorgespräche an, denn schließlich ist ein Korsett nicht gleich ein Korsett. So gibt es das Taillen-, Unterbrust-, Halbbrust- und Vollbrustkorsett. Hauptsächlich fertigt Isabel die eng anliegenden Mieder für Hochzeitskleider an, aber auch im Alltag kann man die speziellen Oberteile tragen. "Ein Korsett passt beispielsweise sehr gut zu einer Jeans", findet die Schneiderin. In puncto Kosten liegen die Anfertigungen von Isabel bei circa 200 Euro. "Es gibt viele Kunden, die über den Preis diskutieren wollen. Allerdings ist alles, was ich mache, echte Handarbeit und die kostet einfach", erklärt sie. Außerdem sind ihre Kreationen nirgendwo anders zu finden, denn von jedem Design wird nur ein Stück hergestellt. @Weitere Informationen auch im Internet unter www.die-midinette-dresden.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.07.2013

Steinmann, Nadine

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard