Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rekord: Neun Flamingokinder im Dresdner Zoo geschlüpft

Rekord: Neun Flamingokinder im Dresdner Zoo geschlüpft

Die Kuba-Flamingos im Zoo haben in diesem Jahr einen neuen Geburtenrekord aufgestellt: "Neun Junge sind im Juli geschlüpft", berichtet Biologe Thomas Brockmann.

Voriger Artikel
Rund 550.000 Menschen besuchen Dresdner Stadtfest - Organisatoren zufrieden
Nächster Artikel
Wildkräutersalat, Poularde & Beeren-Smoothie: DSC-Volleyballdamen kochten gemeinsam

Mit den neun Küken leben jetzt 85 Tiere auf der Flamingo-Anlage.

Quelle: Dietrich Flechtner

So viele auf einen Schlag seien es noch nie gewesen. In den vergangenen Jahren hätten sich lediglich zwei oder drei Küken aus ihren Eiern gepellt. Dass es diesmal so viele sind, könnte am guten Wetter, aber auch an der Größe der Flamingogruppe gelegen haben. Mit den neun Küken leben Brockmann zufolge immerhin 85 Tiere auf der Anlage. 15 Eier haben diesmal auf den Brutkegeln gelegen. Offensichtlich sind nicht alle befruchtet gewesen, und einige haben sich wohl auch die Krähen oder Ratten geholt.

Im Vergleich zu ihren Eltern sehen die neun Flamingokinder wie weiße Wattebäusche aus, ihre Schnäbel müssen sich auch erst noch krümmen. Nicht mehr von ihren Eltern zu unterscheiden sein werden sie erst in zwei Jahren. Füttern lassen sie sich ausschließlich von ihren eigenen Eltern - mit einer energiereichen Absonderung aus der Speiseröhre.

Zudem können die Nimmersatte im Dresdner Zoo zwar nicht neun, aber immerhin fünf Storchenkinder vermelden. Zwei Brutpaare leben in der Ibisvoliere. Das ältere sorgte am 7. Juni für zwei, das jüngere am 26. Juni für drei Jungtiere.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 20.08.2014

Kat.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr