Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rekord: Gäste der 4. Koch-Gala spenden 40.000 Euro

Rekord: Gäste der 4. Koch-Gala spenden 40.000 Euro

Einen neuen Spendenrekord haben die 110 Gäste der 4. Dresdner Koch-Gala am Samstagabend aufgestellt. Durch den Verkauf von Losen, selbstgemalten Bilder und dank weiterer Spenden konnten insgesamt 40.000 Euro gesammelt werden.

Voriger Artikel
Die Dresdner Firma „Mahl 2“ kocht im Glücksgas-Stadion
Nächster Artikel
Tricking, Turnen, Akrobatik: Junge Sportler zeigen in Klotzsche beeindruckende Kostproben ihres Könnens

Viola Klein und Peter Escher verkauften bei der 4. Dresdner Koch-Gala Lose für die Tombola.

Quelle: Dominik Brüggemann

„Ich bin überglücklich über dieses Ergebnis“, freute sich Andreas Führlich, Vorsitzender des Sonnenstrahl e.V., dessen Verein das Geld erhält. Die Mitarbeiter helfen krebserkrankten Kindern und leisten den betroffenen Eltern Beistand.

php5504066394201401261547.jpg

In der Küche und in der Bar halfen die Gäste fleißig mit. Auch den Blumenschmuck gestalteten sie selbst. Am Ende kamen 40.000 Euro für den Sonnenstrahl e.V. zusammen.

Zur Bildergalerie

„Wenn es einem gut geht, soll man auch etwas abgeben. Die Arbeit des Sonnenstrahl e.V. ist das, was ich konkret unterstützen möchte. Das Geld geht speziell in die Forschung und hat dort bereits Erfolge gebracht“, erläuterte Gerd Kastenmeier, Gastgeber und Chefkoch des gleichnamigen Restaurants im Kurländer Palais. Das Kochen stehe nicht im Vordergrund, es sei kein Kochabend im eigentlichen Sinn. Zwar schnitten die Gäste Rinderfilets, raspelten Möhren, pulten Garnelen und mussten selbst den Tisch decken. „Aber im Mittelpunkt steht eindeutig der wohltätige Zweck. Und das sollen die Gäste mitnehmen von dieser Veranstaltung, die zwar heiter und locker erscheint, aber einen sehr ernsten Hintergrund hat“, ordnete Kastenmeier ein. Viele Gäste, wie der ehemalige sächsische Ministerpräsident Georg Milbradt, kämen immer wieder gerne. So seien die begehrten Karten bereits im Oktober ausverkauft gewesen.

Auch Peter Musil, stellvertretender Vorsitzender des Vereins, freute sich über die erfolgreiche Entwicklung der Veranstaltung. „Wir können diese Spenden sehr gut für unsere Arbeit gebrauchen“, so Musil am Abend. Um hohe Erlöse für die selbstgemalten Bilder erzielen zu können, erhielten die Gäste fachlichen Rat. Der Meißner Maler und Designer Kay „Leo“ Leonhardt, half den Gästen beim Gestalten eigener Werke, die nach dem Essen an die Höchstbietenden versteigert wurden. „Wir pinseln sogar mit Champagner – mit Eierlikör kann ja jeder malen“, sagte Leo in Anlehnung an Udo Lindenberg, der mit Alkohol auf der Leinwand agiert. Er selbst stiftete ein selbstgestaltetes Themenbild für den Abend.

Der Verein Sonnenstrahl gründete sich 1990 aus einer Gruppe betroffener Eltern, Ärzte, Erziehern und weiteren ehrenamtlichen Helfern heraus, die sich seitdem für das Wohl erkrankter Kinder einsetzen.

Dominik Brüggemann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard

Viele können ihn kaum erwarten, den Herbst. Denn dann geht es mit Korb und Messer los in den Wald, um Pilze zu sammeln. Gut, wenn man sich ein wenig in Sachen Pilzen auskennt. Wir verlosen drei Bücher "Welcher Pilz ist das? Extra. Pilze und ihre Baumpartner" vom Kosmos Verlag. mehr