Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Prominente kicken für einen guten Zweck

Prominente kicken für einen guten Zweck

Die Dresdner erwartet am Sonnabend ein Spiel der Extraklasse. Im Glücksgas-Stadion, der Heimstätte von Dynamo Dresden, treten diesmal nicht etwa die Schwarz-Gelben gegen das runde Leder, sondern über 40 Prominente aus Fernsehen, Film, Sport und Musik.

Von Benjamin Winkler

Die fußballerischen Qualitäten dürften beim 3. Laureus-Benefizspiel nicht so entscheidend sein, schließlich stehen bei der Familienveranstaltung der Spaß und die Show im Mittelpunkt. Und am Ende dreht sich alles um einen guten Zweck, denn der Erlös des Spiels kommt der Laureus Sport for Good Stiftung zugute, die sich bundesweit in sozialen Brennpunkten mit Sportprojekten engagiert, teilt Frank Schlageter vom Organisationsteam mit.

In zwei Tagen nehmen die Promi-Kader auf dem Stadionrasen Aufstellung - in zwei Teams, die "Laureus Allstars" gegen die "Söhne Dresdens", die extra für dieses Spiel zusammengestellt wurden. Welcher Prominente welcher Fußballelf angehört, werde erst am Freitag entschieden, sagt Schlageter. Anpfiff für das Spiel ist um 16.30 Uhr, eine Halbzeit dauert 40 Minuten.

Unter den Teilnehmern, die bereits zugesagt haben, befinden sich auch viele Prominente mit Dresdner Wurzeln. So werden zum Beispiel verdiente Fußballveteranen wie "Ede" Geyer, "Dixie" Dörner und Ulf Kirsten, aber auch der Komiker Volker "Zack" Michalowski und Zirkusdirektor André Sarrasani ihr Bestes geben. Auch der Betroffenheitslyriker und begnadete Hobbyfußballer Olaf Schubert will sich dem "Spiel des Jahres" nicht entsagen. "Benefiz ist mein Lieblingssport. Hab' ich schon ein paar Mal gespielt und immer wieder gewonnen", erklärte er.

Auch zahlreiche Größen aus anderen Sportarten wollen ihre spielerischen Qualitäten unter Beweis stellen. Selbst der ehemalige Handball-Bundestrainer Heiner Brand will sein Glück am runden Leder versuchen. Auch die Boxer-Riege ist mit Felix Sturm sowie den beiden Ex-Profis Henry Maske und Axel Schulz stark vertreten. Sollte sich einer der Herren aber nicht an die Regeln halten, wird Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus für Ordnung sorgen, meint Schlageter. Denn die Spielleitung liegt in ihren Händen.

Neben den Welt- und Europameistern sowie Ex-Nationalspielern Uwe Bein, Guido Buchwald, Fredi Bobic, Jens Nowotny, Mario Basler und Thomas Helmer hat sich wieder viel Prominenz aus der bunten Medienwelt angekündigt. Beim dritten Benefizspiel unter dem Motto "Here are the Champions" sind auch Sänger Frank Schöbel, GZSZ-Schauspieler Raúl Richter, Moderator "Joko" Winterscheidt sowie Stefan Raabs Dauerpraktikant Elton mit dabei.

Der zählte schon in den vorigen Jahren zum Publikumsliebling, als die Veranstaltung noch in Mannheim stattfand. Die Entscheidung, das gewohnte "Spielfeld" zu verlassen, fiel nicht schwer. "Auf Empfehlung vieler Beteiligter wechselten wir in die neuen Bundesländer. Die Menschen in Dresden sind motiviert und sportbegeistert", sagt Schlageter. 2010 wurde die stolze Summe von 100 000 Euro gesammelt. "Mittlerweile wurden bereits 7500 Tickets verkauft, wir rechnen mit bis zu 10 000 Zuschauern", so Schlageter.

- Olaf Schubert, Betroffenheitslyriker und Hobbyfußballer

Frage: Sie tauschen am 3. September ihren Pullunder gegen ein Spielertrikot. Das kann ich mir irgendwie nicht so richtig vorstellen. Wie soll das aussehen?

Olaf Schubert: Ich werde natürlich versuchen, den Pullunder anzulassen und einfach eine Rückennummer drauf zu flocken. Vermutlich die "10" - ­vom Liedermacher zum Spielmacher.

Warum machen Sie bei diesem Benefizspiel mit?

Benefiz ist mein Lieblingssport. Hab' ich schon paar mal gespielt und immer gewonnen.

Mit wem würden Sie gerne in einer Mannschaft spielen?

Ich brauche eigentlich keine Mannschaft, ­ich werde versuchen, alleine zu gewinnen.

Dixi Dörner, Ulf Kirsten, Ralf Minge und Frank Schöbel laufen wohl zusammen mit Ihnen auf. Da sind mit Sicherheit in der Mannschaft noch ein paar Plätze frei. Welcher Prominente darf am Sonnabend auf keinen Fall fehlen?

Hmmm... Wer ist denn heutzutage prominent? Achim Mentzel?

In welcher Spielerposition kommen Ihre fußballerischen Künste am besten zur Geltung?

Arme nach oben gestreckt, Gesäß leicht nach hinten gebeugt und etwas in die Hocke gehend.

Nehmen sie ihre Aufgabe ernst oder werden Sie der Komiker auf dem Platz sein?

Selbstverständlich werde ich auch diese Aufgabe ­wie alles andere, was man mir anträgt, mit entsprechender Achtung lösen.

Haben Sie einen deutschen Lieblingsverein und -spieler?

Nein, ich verteile meine Zuneigung gerecht auf alle Menschen.

Zurück zum Profifußball, Sie als Experte: Woran hat's gelegen, dass die deutschen Fußball-Frauen bei der Weltmeisterschaft schon im Viertelfinale ausgeschieden sind?

Ich denke, es lag daran, dass sie verloren haben. Anders kann ich mir es nicht erklären.

USA und Japan standen im Finale der Frauen-WM. Wer hatte den Sieg mehr verdient?

Japan, aber erst im Elfmeterschießen.

Interview:

B. Winkler/Fotos: Archiv

Service

Beginn: Anpfiff ist am Sonnabend um 16.30 Uhr, Einlass ab 15 Uhr

Veranstaltungsort: Glücksgas-Stadion Dresden, Lennéstraße 12.

Eintrittspreise: Stehplatz: 7 Euro, Sitzplatz 12 bzw. 15 Euro (inkl. VVK-Gebühr), VIP-Karten: 85 Euro (Business-Seat, VIP-Raum inkl. Essen und Getränke), die Eintrittskarte gilt als Fahrausweis vier Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis 4 Uhr des Folgetages im Nahverkehr des VVO.

Ticketverkauf: an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie im Internet unter www.benefiz-spiel.de und der telefonischen Ticket-Hotline unter 01805/ 30 34 35.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 01.09.2011

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Boulevard